Schluss mit Rost!

25. April 2008 Aus Von Linda

Metall ist eine prima Sache. Schraubzwingen, Küchenreiben und Besteck sind in der Regel aus Metall. Was aber, wenn diese alltäglichen Gegenstände rosten? Vielleicht hat man seine Küchenreibe zu lange im Wasser liegen lassen, oder die Schraubzwinge lag draußen als es regnete und am nächsten Tag hat man dann auch schon den Salat. Toll. Wegschmeißen und neu kaufen?

Muss nicht sein. Rost ist nämlich gar nicht so unschlagbar und hartnäckig, wie man immer befürchtet. Eine Möglichkeit ihm zu Leibe zurücken wäre zum Beispiel Cola in ein Gefäß zu füllen, den verrosteten Gegenstand mit hinein zu tun und je nach Intensität des Rostes das Gemisch ein bis zwei Tage stehen zu lassen. Danach kann man den Rost abwischen.

Dann gibt es noch einen weiteren Trick, der allerdings ganz ähnlich funktioniert. Der rostige Gegenstand wird in Essig eingelegt. Nach ungefähr 24 Stunden lässt sich der Rost nun mühelos mit einem handelsüblichen Lappen wegputzen. Eine alte Zahnbürste macht sich an der Stelle auch sehr gut, damit können Stellen erreicht werden, die mit einem Lappen eher schwierig abzuwischen sind.

Wer Erfahrungen mit diesen Mitteln aus Omas Trickkiste gesammelt hat oder selbst etwas zu ergänzen weiß – bitte kommentieren, dann haben wir alle etwas davon. In diesem Sinne, auf vorbildlich blitzendes Metall und weniger Ärger mit Rost und seinen Folgen!