Scharfes Essen schützt vor Erkältungen

26. November 2008 Aus Von Linda

Der Winter ist so gut wie da und mit ihm die Erkältungszeit. Husten, Schnupfen, allgemeines Schlechtfühlen – ein Zustand, der vielen zurzeit zu schaffen machen dürfte.

Ein Hoch auf ein starkes Immunsystem in diesen Zeiten!
Dies lässt sich auch ganz einfach mit dem täglichen Mittagessen aufpeppen und stärken. Das Zauberwort heißt an dieser Stelle – scharfe Gewürze. Chili, Paprika, Senf, Meerrettich oder aber Pfeffer und alles in diese Richtung peppen nicht nur das Essen in seinem Geschmack auf, sondern bringen auch die körpereigene Abwehr auf Touren! Das ist doch für all jene, die wie ich unter einer eher schwachen Gesundheit leiden, mal eine umsetzbar klingende Erkältungs-Prophylaxe.

Viele dieser Gewürze (oder aber auch Lebensmittel wie Zwiebelgewächse aller Art) haben eine desinfizierende und zum Teil sogar antibiotische Wirkung auf den Körper.
Wenn der Körper schwitzt, werden im Übrigen durch die erhöhte Temperatur von Haut und Innereien zusätzlich Bakterien abgetötet!

Also ist das gute alte heiße Bad, der heiße Tee und die kuschlig warme Decke auf dem Sofa mal wieder bestätigt – und zwar nicht nur als Wohlfühl-Garant, nein, jetzt sogar auch aus gesundheitlichen Gründen.
Wer sein Essen pfeffert ist darüber hinaus laut T-Online übrigens auch fröhlicher. Es regt nämlich die Ausschüttung des Glückshormons Endorphin an. Noch ein Grund, mal wieder eine schön gepfefferte Tomatensauce zu essen. Oder Chili con Carne. Oder eine schöne Portion Senf zur Bratwurst.

Was davon auch auf dem Teller landet – die Gesundheit freut sich drüber. Und unter diesen Umständen macht das Essen doch gleich doppelt so viel Spaß.