Richtig Wasser sparen

12. Mai 2011 Aus Von Linda

Wasser ist im Grunde das beste was es gibt und für unseren täglichen Bedarf nicht wegdenkbar. Eben weil es so alltäglich ist verschwenden viele Menschen Wasser. Das ist nicht nur unklug, sondern geht auch in’s Geld.

Wasser ist schon so ein Thema für sich. Vielen ist nicht bewusst, dass so eine selbstverständliche Sache ein hohes Gut ist. Tausende von Menschen würden Bauklötze staunen wie selbstverständlich unser Wasser aus Wänden kommt. Alleine deswegen sollten wir schon Wasser sparen wo es geht- einfach aus Respekt anderen gegenüber. Ein anderer Grund ist natürlich, dass es uns auch Geld kostet. Und das oftmals nicht zu wenig. Also, tun wir der Welt und unserem Geldbeutel etwas gutes und sparen Wasser!Das ist zum Glück garnicht so schwer wie man im ersten Moment denken mag

Toilettenspülung
Die Toilette benötigt bei einem Durchgang ca. 9 Liter Wasser. Einfach so rauscht so viel Wasser dadurch. Sinnig ist deswegen der Einbau einer Spartaste, wenn der aktuelle Wasserkasten eine solche Funktion nicht hat. Hat der Wasserkasten eine, dann sollte diese auch unbedingt genutzt werden.

Duschen statt Baden
Ein Vollbad in der Badewanne benötigt um die 150 bis 200 Liter. Das Duschen kostet nur ca. 80 Liter. Das ist rund die Hälfte weniger. Natürlich ist das Baden entspannter- den „Luxus“ kann man sich zwischendurch auch gerne gönnen. Doch aus Wassersparsicht sollte mehr geduscht werden.

Einbau einer Wassersparbrause und/oder Dusch-Stopps
Mit den beiden kleinen Helferlein ist es ganz einfach möglich eine Menge Wasser zu sparen. Beispielsweise kann mit dem Duschstopp die Wasserzufuhr z. B. während des Einseifens bequem und einfach abgestellt werden. Der Vorteil: Die eingestellte Wassertemperatur geht nicht verloren und man kann danach genauso weiter duschen.

Bei der Wassersparbrause wird das Wasser mit Luft angemischt. Somit benötigt man weniger Wasser.

Eine neue Waschmaschine?
Wer noch ein altes Gerät aus den 90ern hat, der sollte über die Anschaffung einer moderneren Maschine nachdenken. Zwar kostet das natürlich einiges aber auf die Zeit gesehen rechnet sich das. Moderne Waschmaschinen verbrauchen nämlich bis zu 40% weniger als alte Geräte. Im übrigen sind alte Geräte auch ganz schöne Energiefresser.

Zahnputzbecher statt laufendes Wasser
Beim Zähneputzen sollte auf jeden Fall ein Becher für das Ausspuckwasser benutzt werden. Denn so muss der Hahn nicht die ganze Zeit laufen während man die Beißerchen schruppt.