Weichspüler, verwenden oder nicht?

20. August 2009 Aus Von Linda

Weichspüler, Foto: ExQuisine - Fotolia.com

Heute ist es gängig zu jeder Waschladung eine Portion Weichspüler zu geben, doch aus welchem Grund machen wir dies überhaupt? Im eigentlichen Sinne soll dadurch der Effekt der Trockenstarre unterbunden werden. Das soll heißen, dass die Wäsche beim Trocknen nicht hart wird sondern schön weich bleibt. Außerdem soll sich die Wäsche weniger elektrostatisch aufladen, wenn man Weichspüler benutzt. Weichspüler gibt es von verschiedenen Herstellern und sie sind allseits beliebt.




Schöne Nebenwirkung: es riecht gut!

Doch wer verwendet den Weichspüler aus den vorher genannten Gründen? Die wenigsten wenn man darüber nachdenkt. Viel eher benutzt man ihn wegen seines Duftes, welcher auch nach dem Trockenvorgang noch erhalten bleibt. Die Kleidung riecht noch nach langer Zeit im Schrank herrlich frisch. Im Handel finden wir etliche verschiedene Marken von Weichspüler, jede Marke bietet oft noch ein Dutzend Duftrichtungen an. Diese reichen von einem frischen Duft über Tropische Früchte bis hin zum sanften Mandelduft. Der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt.

Eine Auswahl an Weichspülern finden Sie hier:


Leider auch einige Nachteile bei der Verwendung

Tatsächlich stimmt es, dass Weichspüler die Wäsche weich hält und sie gut duftet, diese Wirkung wird durch die Benutzung eines Trockners noch verstärkt. Aber es gibt auch einige Nachteile die auftreten, wenn man regelmäßig Weichspüler verwendet. So hinterlässt er auf dunkler Kleidung helle Spuren, darum sollte hier keiner verwendet werden.

Aber auch bei der Verwendung bei Frottee Ware wie Handtüchern ist die Wirkung umstritten. Der Weichspüler verklebt hier die Fasern und hindert das Handtuch in seiner Trockenwirkung, es wird dadurch weniger Wasser aufgenommen. Genau dies ist dann dabei der Nachteil, denn man möchte ja ein Handtuch deswegen benutzten um trocken zu werden. Aber auch bei Mikrofaser muss auf die Verwendung von Weichspüler verzichtet werden. Es verklebt hier wieder die Faser und bei Sportbekleidung ist diese nicht mehr atmungsaktiv und der austretende Schweiß kann nicht mehr aufgenommen werden. Bei Putzlappen aus Mikrofaser fehlt die Trocken Eigenschaft komplett.

Wer hier den Weichspüler nur wegen seines Duftes verwendet, sollte auf einen flüssigen Frischeduft umsteigen. Hier duftet die Wäsche herrlich frisch, ohne dass die Fasern verkleben. Eine sehr gute Möglichkeit neue Kunden zu gewinnen bzw. Kunden zu erhalten: Werbeartikel im Shop für Werbeartikel.