Pfannkuchen und Milchreis – Zwei Rezepte, viele Möglichkeiten

Pfannkuchen und Milchreis – Zwei Rezepte, viele Möglichkeiten

10. Juli 2015 Aus Von Linda

Pfannkuchen und Milchreis – klassische Mahlzeiten, die ohne viel Aufwand zubereitet werden können. Eigentlich mag jeder diese Gerichte, die Erinnerung an die Kindheit wecken: Pfannkuchen mit Apfelmus und Milchreis mit heißen Kirschen sind gern gesehene Mittagessen. Aber auch zum Frühstück oder beim Abendessen machen diese Klassiker eine gute Figur auf dem Teller – mit der richtigen Rezeptvariante. So lassen sich die zwei Basics und aufregende Abwandlungen zubereiten.
Pfannkuchen mit Erdbeeren

Pfannkuchen – süß oder deftig

3 Eier, 200 Gramm Mehl, eine Messerspitze Backpulver und 500 Milliliter Milch – mehr braucht man nicht, um Pfannkuchen für zwei Personen herzustellen. Solch ein Eierkuchenrezept, wie man es auf Internetseiten wie dieser findet, lässt sich jedoch leicht abwandeln – je nach Geschmack. Soll der flache Teigfladen als Süßspeise herhalten und bei Frühstück, zum Mittag oder als Nachspeise verputzt werden, kann man dem Grundrezept ganz einfach noch ein wenig Zucker hinzufügen. Dazu reicht man klassischerweise Fruchtkompott aus Apfel, eine Mischung aus Zimt und Zucker oder eine Creme aus Fruchtquark oder Schokolade. Wird der Teig direkt mit Apfelscheiben oder -raspeln sowie Zimt und Zucker versetzt, entstehen ganz schnell besonders saftige Pfannkuchen mit einem besonderen Aroma. Für herzhafte Eierkuchen gibt man zu dem Grundteig ein wenig Salz und nach Belieben frische Kräuter wie Petersilie oder Schnittlauch. Brät man dann in der Pfanne zuerst Zwiebeln und Schinkenwürfel an, bevor man den Teig hinzu gibt, wird daraus ein deftiger Schmaus.

Tipp: Die Pfannkuchen werden luftiger, wenn man die Milch zur Hälfte durch sprudelndes Mineralwasser ersetzt und den Teig eine Stunde lang im Kühlschrank ruhen lässt.

Milchreis – klassisch oder orientalisch

Milchreis ist als Nachtisch oder Hauptmahlzeit nicht nur bei Kindern beliebt – er lässt sich auch kinderleicht zubereiten. Das einzige was man neben den Zutaten für das Gelingen noch braucht, ist Geduld. Denn in einem Topf müssen ein halber Liter Milch, eine Prise Salz, 30 Gramm Zucker und 125 Gramm Rundkornreis nach dem Aufkochen etwa 40 Minuten lang bei niedriger Hitze ziehen, bis der Reis zur gewünschten Bissfestigkeit aufgequollen ist. Aromen aus Zitronenschale oder Vanilleschote veredeln den süßen Geschmack, etwas Sahne oder Butter machen den Milchreis noch cremiger. Der Reis kann zusammen mit Zimtzucker oder heißer Grütze aus Sauerkirschen oder Beeren serviert werden. Exotisch frisch wird der Milchreis, wenn man zusätzlich Kokosraspeln mit kocht und anschließend einen Sahnejoghurt unterhebt. Garniert wird der Reis dann mit Orangenfilets oder Ananasstückchen. Eine orientalische Variante entsteht unter Zugabe von Kardamom, Zimt, Orangeat und gehackten Pistazien. Als Beilage machen sich Orangensauce und geviertelte Datteln besonders gut. Auch etwas frische Melisse harmoniert mit dieser arabischen Variante des Milchreis‘.

Tipp: Die Milch kocht nicht über, wenn man immer wieder umrührt. So brennt der Reis auch nicht am Topfboden an.

Foto: Thinkstock, 477458818, iStock, Almaje