Oh-Tannenbaum-Tipps: So bleiben die Nadeln am Baum

Oh-Tannenbaum-Tipps: So bleiben die Nadeln am Baum

30. November 2014 Aus Von Linda

Nachaufnahme eines WeihnachtsbaumsWas wir in der Vorweihnachtszeit im Fernsehen zu sehen bekommen, lässt das Herz aufgehen. Die ganze Familie vom Greis bis zum Säugling ist in harmonischer Eintracht vor einem wunderbar glanzvoll geschmückten Weihnachtsbaum versammelt. Das wollen wir auch! Doch sobald das grüne Objekt der Begierde zwei Tage in der Wohnung steht, verliert das Biest die Nadeln. Erfahren Sie hier, wie Sie das volle Grün erhalten.

Vorfreude ist doch die schönste Freude

Daher lohnt es sich auch mit dem Weihnachtsbaumkauf lange zu warten. Das Angebot ist heute so groß, dass Sie auch noch kurz vor dem Fest einen frischen und gut gewachsenen Baum ergattern können. Noch besser ist es, wenn Sie eine Tannenschonung in der Nähe haben. Immer häufiger werden hier Bäume zum Selbstschlagen angeboten. Frischer geht es kaum. Anschließend sollte das Tännchen noch nicht ins Wohnzimmer gebracht werden. Lagern Sie das gute Stück erst einmal frostfrei in Schuppen oder Garage. Stehen diese nicht zur Verfügung tun es auch Balkon oder Terrasse. Hat der Baum dann doch etwas Frost bekommen, sollte er im Keller oder einem anderen kühlen Raum langsam aufgetaut werden. Schneiden Sie anschließend eine Scheibe von ein bis zwei Zentimetern Dicke ab und stellen den Baum in einen Eimer Wasser. So kann er noch einen großen Schluck aus dem Eimer nehmen, bevor er in die trockene Wohnzimmerluft kommt.

Standhaft bleiben

Der richtige Weihnachtsbaumständer hilft nicht nur, den Baum in Form zu halten. Er bewahrt auch vor anderen unliebsamen Katastrophen wie stürzenden Bäumen und Besuch durch die Feuerwehr. Ein guter Baumständer verfügt über eine große Standfläche. Dazu bietet er ein Bassin, um dem Baum stets nasse Füße zu bereiten. So bleiben die Nadeln länger frisch. Eine kleine Nebeldusche mit dem Blumenzerstäuber hilft dem frischen Grün auf die Sprünge. Zwar können Dusche und Fußbäder das Austrocknen der Nadeln nicht gänzlich vermeiden, in den ersten Weihnachtstagen ist aber die Brandgefahr bei echten Kerzen deutlich herabgesetzt. Dennoch sollten Sie nicht sorglos die Kerzen brennen lassen. Ein Eimer Wasser gehört auf jeden Fall in die Nähe der Weihnachtsgesellschaft.

Und nach Weihnachten?

Auch wenn es schwer ist, sich zu trennen, kommt für den schönsten Baum der Tag des Abschieds. An Sammelplätzen der Stadtreinigung bekommt der Baum in Gesellschaft seiner Artgenossen noch ein kurzes ehrendes Andenken. Haben Sie bei der Deko nicht mit Kerzenwachs und Sprühgold herum geferkelt, nehmen auch einige Tierbesitzer die Bäume gern ab.

Bild von: lily (Fotolia)