Mir stinkt’s: Rauchgeruch aus der Wohnung entfernen

Mir stinkt’s: Rauchgeruch aus der Wohnung entfernen

9. November 2012 Aus Von Linda

Rauchen in der Wohnung hinterlässt immer auch seine Spuren. Ob es nun die Party der letzten Nacht war, oder einfach nur ein paar Freunde zu Besuch waren, die nicht auf den Balkon oder nach Unten gehen wollten, der Rauchgeruch muss weg. Tipps zum restlosen Entfernen, gibt es, wie immer, hier!


Eines ist jedenfalls sicher: Nur durch Lüften bekommt man den Rauchgeruch nicht aus der Wohnung. Da kann man lange die Fenster offen halten. Viel besser geht es auf die nachfolgend beschriebenen Arten.

Rauchgeruch in der Wohnung- Schnell weg damit!

Wie heißt es so schön: „Raucher sterben nicht an Krebs, sie erfrieren auf Balkonen.“. Wer nun Erbarmen mit seinen rauchenden Freunden und Verwandten hatte, der steht alsbald vor dem Dilemma, wie er diese aus Nikotingestank bestehende Hinterlassenschaft wieder los wird. Der Rauch setzt sich überall ab. Dann riechen bald nicht nur die eigenen Klamotten, auch die Textilien im Wohnzimmer und die Möbel nehmen den Geruch an. Zum Entfernen haben sich zahlreiche Tricks überliefert.

Der erste Geheimtipp ist Essig: Man mische Essigessenz mit der dreifachen Menge an Wasser in einer Schale und stelle sie in den verrauchten Raum. Essig ist nämlich ein wahrer Geruchskiller. Doch Vorsicht, wer Katzen hat, der sollte sich darauf gefasst machen, dass die Fellnasen den Essiggeruch so verabscheuen, dass sie aus Protest pinkeln.

Weitere nützliche Tipps zum Entfernen von Rauchgeruch

Dieser „Essiggeheimtipp“ nützt natürlich nichts gegen den Gestank, der weiterhin von Vorhängen, Sofakissen, Sofadecken und was man sonst noch an Textilien hat, ausgesondert wird. Wurden mal zwei Zigaretten geraucht, dann ist das ja nicht weiter wild. Schlimmer ist es nur, wenn eine ganze Mannschaft mehrere Schachteln geraucht hat. Hier muss man wohl oder übel in den sauren Apfel beißen und alles, was in die Waschmaschine passt, waschen. Das hilft auch gegen muffigen Geruch, der sich durch Staubablagerungen nach einer Weile einstellt.

Anders ist es, wenn man sich beispielsweise Möbel, die vorher einem Raucher gehört haben, ins Zimmer stellt. Hier hilft zum Beispiel das Einreiben mit Rosenwasser. Gegen den Restgeruch kann man dann eine Schale mit Zitronenschalen über mehrere Tage hinweg in das betreffende Zimmer stellen. Dann riecht es angenehmer. Um generell dem Umstand, dass die eigenen Holzmöbel unangenehme Gerüche annehmen vorzubeugen, sollte man sie regelmäßig mit Möbelpolitur behandeln.

Wen der rechtliche Aspekt (Müssen entstandene Spuren durch regelmäßiges Rauchen bei Auszug beseitigt werden?) interessiert, kann sich auf www.immobilien-real-estate.com informieren.

Bildquelle: Pixabay/ Pexels