Meine Haushaltstipps

Milben: Entfernen und bekämpfen – Reinigungstipps für milbenfreies Wohnen

Milben sind zwar nicht mit bloßem Auge sichtbar. Dennoch sollte man sie regelmäßig entfernen und bekämpfen. Denn Ihr Kot verursacht  Allergien. Wer jeden Tag duscht und frischen Sachen anzieht und auch sonst ein reinlicher Mensch ist sollte mal darüber nachdenken, wer oder was eigentlich alles noch in der Matratze schläft.

Eigentlich sind Hausstaubmilben nicht gefährlich. Sie können jedoch unter Umständen fiese Allergien auslösen. Damit das nicht geschieht möchte ich Euch heute mal ein paar Tipps geben wie Ihr die Biester einfach entfernen und bekämpfen könnt.

Milben effektiv Entfernen und bekämpfen

Da es Milben gern warm und feucht mögen halten sie sich mit Vorliebe im Bett auf. Aber auch in Teppichböden und Kuscheldecken lassen sie sich nieder und machen uns krank. Deshalb lautet die erste Regel, um Milben zu entfernen: Reinigen Sie regelmäßig Ihre Decken, Teppiche und Matratzen. Auch Kuscheltiere sollten regelmäßig den Weg in die Waschmaschine finden. Bei Matratzen sollten Sie darauf achten, dass Sie jene, die älter als fünf Jahre sind auf jeden Fall entsorgen. Um Milben weiterhin auf Abstand zu halten kann man sich auch einen milbenundurchlässigen Matratzen-Überzug kaufen.

Eine milbenfreie Umgebung schaffen

Um jedoch die immer wiederkehrenden Spinnentierchen wirklich regelmäßig zu entfernen und zu bekämpfen sollte man darauf achten, dass das Füllmaterial von Oberbett und Kopfkissen bei am besten bei 90°C waschbar sind. Das tötet wirklich jede Milbe. Um dauerhaften Erfolg zu erzielen muss man sein Bett zwei bis dreimal im Jahr komplett reinigen. Ganz Milbenfrei wird ein Haushalt wohl nie sein aber man kann einiges dazu betragen Milben zu bekämpfen. Auch regelmäßiges Stoßlüften beugt den Viechern vor.

Denn wie ich hier erfahren habe plagen sie Allergiker verstärkt im Winter. Zum  Entfernen und bekämpfen sollten man auch grundsätzlich ein Anti-Milben-Mittel wie Milbiol oder Acarex zu Hause haben. Denn die Milben-Quartiere in Ihren Polstermöbeln erneuern sich rasch. Es gibt jedoch zum Milben entfernen auch etwas auf pflanzlicher Basis, Neem-Produkte. Für die Entfernung der Milben hier noch ein Tipp: Gardinen und Kuscheltiere ein paar Stunden einfach ins Kühlfach legen. Milbenfrei wohnen ist eben leichter als man denkt.
Bildquelle: Pixabay/ WikiImages

6 Responses

  1. „Milbenfrei wohnen ist eben leichter als man denkt.“

    Milbenfrei wohnen ist – wenn man nicht an diese Tierchen denkt bzw. am leichtesten, wenn man nicht an sie denkt.

    Wären diese Miniorganismen nicht so winzig klein, ich würde mir ein paar als echte Haustiere halten.

    Das mache ich übrigens bei anderen Insekten, auf die ich gekommen bin. Staub-, Papier- oder Bücherläuse habe ich vor ca. einem halben Jahr ganz bewußt „eingefangen“ und in einem großen Glas gesammelt, wo sie sich jetzt munter ihres Daseins erfreuen. Wenn ich beim Putzen welche entdecke, dann befördere ich sie auf direktem Weg in meinen kleinen „Mini-Zoo“.

    Milben … gut zu wissen, wo sich der andere Zoo in meinem Zuhause befindet. Auf dem schlafe ich jede Nacht und was ein Glück – habe ich keine Allergie. *mich gerade kratze, weil’s mich jetzt überall juckt*

    Hast du ’ne Staublaus im Haus, dann mach die Fenster auf und lass die Feuchtigkeit hinaus. Hast du eine Million Milben im Bett, dann denk einfach nicht an sie, denn die bekommst du so oder so nicht weg.

    Tipp: Man könnte ja die Matratze tagsüber in die Tiefkühltruhe legen und eingefrieren.

    Oder einfach nicht an sie denken …

    lg, ohyeah (die einzige männliche Papierlaus in meiner Wohnung)

  2. Es gibt sehr wohl die Möglichkeiten einer „Milbenbekämpfung“. Zunächst würde ich aber empfehlen die Konzentration in Betten,Kopfkissen selber zu überprüfen mit dem Test von Dräger. Sehr einfach, und zudem kostet ein Einfachtest nur ca. 13 – 15 Euro. Sollte die Konzentration ein Risiko darstellen kann man das Bett,etc. mit Ozon behandeln.

  3. meinehaushaltstipps.de ist eine sehr nützliche website, von der farbgebung her aber absolut augenkrebs-verdächtig. ( wer hat sich die dunkelrosa Schrift auf dem Rosa-Grund ausgedacht? und warum muss es überhaupt rosa sein, damit die männer sofort wegklicken???)

  4. danke für die informationen, war schon was dabei, das mir neu war. mein problem ist aber vielschichtiger. denn … die hausstaubmilben- und futtermilben- und sonst-was-milben-allergie hat mein pflegehund! außerdem ist er u.a. noch allergisch auf pollen und gräser.

    hat da jemand erfahrung und/oder gute ratschläge?

    und das mit der rosa schrift auf rosa grund … naja, ich hab damit auch so ein problem, vllt sollte die schrift dunkler oder der untergrund heller sein, wenns denn rosa sein muss. wobei, ich hab echt nix gegen rosa … 🙂
    LG

  5. was am besten hilft man nimmt teebaumöl (z.b.rossmann) und essig 5%ter und das schön vermischen mit wasser und dann die matrazen besprühen nicht sparsamumgehen,danach für mehrere stunden entlüften die decke und den kissen sollte man auch behandeln,und das hilft definitiv schneller als andere mittel die mehr als 30€ kosten am meisten keine heilung stattfindet, so war es bei mir,und wenn ihr es am körper haben solltet dann reibt teebaumöl auf die stelle den das juckenhört innerhalb paar minuten auf und dann am besten einen vollbad nehmen mit richtig heißem wasser und 30-50 tropfen teebaumöl dazugeben und schön warm vollbad machen und dank teebaumöl habe ich keine milben mehr bzw. keine krätze mehr,kann besser schlafen,ein tipp wenn ihr früh aufsteht am besten die decke und kissen im balkon entlüften wenns geht den ganzen tag,und teebaumöl hilft auch gegen herpes, wo ich gespürt habe das es brennt habe mit stäbchen teebaumöl draufgeschmiert 3x und weg wars, ihr könnt mir glauben das man sich wie der letzte penner vorkommt wenn man sich kratzen muss,einfach testen und ihr werdet es nichtbbereuen.

  6. hallo ich muss nochmal was zu dieser hinterhältigen krätze noch was sagen, leider ist das jucken wieder gekommen habe natürlich weiter teebaumöl draufgemacht und es war wieder weg (das jucken). vor kurzem habe ich mit jemanden über die krätze unterhalten und habe ihm es erzählt und so kamen wir ins gespräch,er schüttelte nur den kopf und sagte mir warum ich nicht zum doc gehe? er zeigte mir handyfotos von sich wo er auch die krätze mit teebaumöl und anderen sachen versucht hat zu bekämpfen,er ging auch nicht zum doc,immer wenn das jucken kam nahm er teebaumöl,rosmarinöl u.a.und am ende wurde es bei ihm sehr schlimm er bekam die norwegische krätze,ich sah die bilder ich war richtig geschockt er ist nicht mal 40jahre alt aber auf den bildern sah er aus wie 90jahre alt und die behandlung hat sich fast über 2jahre rausgezögert er war im krankenhaus er dachte auch an selbstmord den er konnte ja nicht unter menschen gehen er war richtig am ende mit den nerven,ich bin zum doc und er hat mir infectoscab verschrieben das jucken hat zwar sofort aufgehört aber nach paar tagen war das jucken wieder da,mein doc sagte das es normal ist den es dauert seine zeit bis die haut die toten milben bzw. den kot rauswirft ich hoffe ihr versteht was ich meine? was ich damit bezwecken will ist geht zum doc die salbe kostet euch nur 5€, googlet mal nach norwegischen krätze und schaut euch die bilder mal an, ekelhaft,zögert nicht und geht zum doc,

Comments are closed.

Über Uns

eine grafik

Schön, dass ihr auf unsere Seite gefunden habt. Wir sind Sarah und Lotte, 34 und 32 Jahre alt, beide Mamas – und können mit Stolz behaupten, in den letzten Jahren beinahe schon zu professionellen Fleckenentfernerinnen, Köchinnen und Krankenschwestern geworden zu sein. Lottes Oma hat ihr eine ganze Handvoll toller Haushaltstipps mit auf den Weg gegeben, die wir alle ausprobiert und für gut befunden haben – und euch darum natürlich nicht vorenthalten wollen. Ja, Oma wusste halt schon damals, wie man ganz ohne harte Chemie gegen Schimmel kämpft, dass selbstgemachte Marmelade viel besser schmeckt und welche Hautpflegeprodukte man auch im heimischen Kühlschrank findet. Außerdem gibt es auf unserer Seite auch viele eigenen Ideen, Tipps und Anregungen, die wir natürlich erst einmal alle getestet und dann für euch zusammengesammelt haben. Dabei haben wir uns nicht nur auf „typische“ Frauenthemen spezialisiert – bei uns bekommt ihr auch handfeste Heimwerkertipps und erfahrt viel über das richtige Haushalten und Co. Und natürlich darf auch das Entspannen am Ende nicht zu kurz kommen – auch dafür findet ihr viele tolle Anregungen. Auch Männer sind ganz herzlich eingeladen, alles einmal auszuprobieren und so uns Frauen ein bisschen die Arbeit zu erleichtern. Jetzt bleibt uns nur noch eins zu sagen: Viel Spaß beim Surfen, Putzen, Waschen, Bügeln und das Leben genießen – mit unseren Haushaltstipps.

Eure Sarah und Lotte