Marmelade – Eine süße Verführung

7. Juli 2010 Aus Von Linda

Marmelade, den Meisten läuft allein bei der Vorstellung an die klebrige Masse, schon das Wasser im Mund zusammen, denn viele Naschen das süße Fruchtpüree nicht nur zum Frühstück. Korrekterweise, darf eigentlich nur noch Konfitüre aus Zitrusfrüchten, Marmelade genannt werden, denn dieser Entscheid wurde schon 1982 festgelegt.

Nachdem es nun aber seit 2003 eine Sondergenehmigung gibt, darf im Inland auch Marmelade aus Erdbeere, Kirsche und anderen Früchten als Marmelade bezeichnet werden. Ausschließlich für das Ausland, muss dieser Art von Fruchtpüree, Konfitüre genannt werden.

Marmelade – Immer und überall lecker

Marmelade kann aus den verschiedensten Früchten hergestellt werden. Ob Aprikose, Erdbeere, Brombeere, Johannisbeere, Kirsche oder auch Kürbis, die klebrige Masse schmeckt einfach immer. Natürlich darf in einer fortschrittlichen Zeit auch etwas experimentiert werden, zum Beispiel indem man Ingwer oder Schokolade hinzufügt. Je nach Geschmack können die Früchte vor dem Kochen püriert oder aber ganz eingekocht werden. Für das gewisse Etwas, kochen viele auch eine Vanilleschote mit.

Die Österreicher haben Marmelade zum Beispiel fester, als alle anderen Länder, in ihre Ernährung mit aufgenommen. Ob auf Palatschinken oder in die Sacher Torte, Konfitüre zählt in diesem Land zum Grundnahrungsmittel. Aber auch die Deutschen essen gerne Marmelade. Morgens aufs Brötchen, auf Käse, auf Waffeln oder auch zu einem deftigen Hirschbraten.

Marmelade selbst machen

Marmelade selbst zu machen, ist wahrlich ein Kinderspiel und trotzdem traut sich kaum Einer heran, außer eingesessene Hausfrauen. Jeder der schon einmal von frischer Marmelade gekostet hat, weiß, dass diese nicht einmal annähernd mit Supermarktware zu vergleichen ist. Neben dem Eigenverbrauch ist Marmelade auch eine wunderschöne Geschenkidee, über die sich bestimmt Jeder freut.

Marmelade zu kochen, beansprucht weniger als eine halbe Stunde Zeit in der Küche.

Zutaten:

  • 1 Kg Früchte (nach Wahl)
  • 1 Packung Gelierzucker
  • Kochtopf
  • Pürierstab
  • Glas mit Schraubverschluss
  • Sieb
  • Messer

Die Menge von Gelierzucker und Früchten sollte 1:1 sein. Wenn sie es weniger süß mögen, setzen sie weniger Gelierzucker ein.

Schritt 1: Die Früchte werden, je nach Größe in kleine Stücke zerlegt oder aber mit dem Pürierstab ganz zerkleinert.

Schritt 2: Die fertigen Früchte werden mit einem Schuss Wasser aufgesetzt und mit dem Gelierzucker vermengt.

Schritt 3: Nun heißt es rühren, rühren, rühren, bis die Masse kocht. Dann sollte die Marmelade unter ständigem Rühren nochmal 4 Minuten gekocht werden.

Schritt 4: Die Gläser werden mit warmem Wasser ausgespült und anschließend mit der Marmelade befüllt. Sollten sie sich nicht sicher sein, ob die Konfitüre fertig ist, träufeln sie einen Klecks auf einen kalten Teller. Wird die Masse fest, ist sie genau richtig.