Lederpflege: Do It Yourself!

6. Juli 2011 Aus Von Linda

Lederpflege kann teuer werden, wenn man sich nur auf spezielle Pflegeprodukte und professionelle Reinigungen verlässt. Geht man sorgsam mit Lederwaren um, reichen jedoch meist auch schon kleine Tricks, um glattes und raues Leder gepflegt zu halten.


Am Anfang der Lederpflege steht meist die Imprägnierung. Hier kommt man vor allem bei Schuhen nicht wirklich drum herum, wenn man das Leder lang erhalten möchte. Das entsprechende Imprägnierspray bekommt man meist dort, wo man die Lederwaren selbst erworben hat. Zum Polieren von Leder muss es keine spezielle Lederbürste sein, eine einfache Haushaltsbürste mit weichen Borsten tut es auch. Außerdem kann man alte Nylonstrümpfe verwenden: einfach zu einem Knäuel zusammenlegen und damit das Leder bearbeiten.

Glattes Leder pflegen mit Omas Hausmitteln

Wichtig vor jeder Reinigungsaktion: Hausmittel stets an einer Stelle testen, die nicht sofort sichtbar ist. Falls das Leder das ausgewählte Mittel nicht verträgt, versaut man sich so wenigstens nicht den ganzen Schuh oder das ganze Möbelstück. Günstiger als richtige Lederpflege ist zum Beispiel Sattelfett, welches glattes Leder auf Schuhen oder Möbeln geschmeidig und glänzend macht.

Ein simpler Trick zur Fleckenentfernung: ein sauberer Radiergummi. Zumindest leichte Verunreinigungen lassen sich damit aus dem Leder lösen. Schneeränder bekommt man mit gut verdünnter Essiglösung weg, die man mit einem Baumwolltuch vorsichtig auftupft. Ähnlich gut funktioniert Zitronensäure, die auch bei Kaffee- oder Teeflecken hilt. In beiden Fällen gilt aber: Auf keinen Fall fest reiben, das treibt die Flecken nur noch tiefer ins Leder! Hartnäckige Flecken, zum Beispiel von Tinte, lassen sich mit Aceton aus dem Baumarkt lösen.

Lederpflege: Wildleder sauber halten

Auch um Wildleder zu säubern, reicht oftmals bereits leichtes Bearbeiten mit einer weichen Bürste. In den langen Fasern setzen sich viele Schmutzpartikel ab, die jedoch recht einfach abzubürsten sind. Bei hartnäckigen Verunreinigungen kann man ein wenig Wasser zu Hilfe nehmen, zur Fleckenentfernung aber nur destilliertes, entkalktes Wasser verwenden, sonst gibt es weiße Ränder.

Hilft auch das nicht, empfiehlt Omas Trickkiste die Verwendung von Stärke- beziehungsweise Kartoffelmehl, das auf den Fleck aufgetragen und mit kreisenden Bewegungen leicht einmassiert wird. Anschließend mit einer Bürste gründlich entfernen, dabei bekommt plattes Leder auch wieder seinen typischen Look. Zum „Auffrischen“ kann man außerdem feines Sandpapier verwenden und vorsichtig über das Leder streichen, das dadurch wieder aufgeraut wird.