Lappen brauchen auch Pflege

16. Juli 2008 Aus Von Linda

Zur regelmäßigen Reinigung des eigenen Haushaltes gehört auch das Wischen des Bodens. Hurra. Das macht man in der Regel mit einem Putzeimer, Fitwasser und einem Schrubber. Auf den Schrubber montiert man einen Wischlappen und los geht das mehr oder minder muntere und engagierte Geschrubbe. Nach solchen Aktionen sollte man seinem Lappen allerdings doch auch hin und wieder eine Säuberung gönnen, die ganzen Bakterien und Fusseln darin entwickeln sonst gerne ein recht aktives Eigenleben, auch wenn man ihn jedes Mal sorgfältig ausspült. Den schmuddeligen Lappen bei 60 oder 90 Grad mit in die helle Wäsche geben. Danach sollte er von allen widerlichen Unreinheiten und Keimen erstmal wieder befreit und bereit für weitere Einsätze sein.

Trotzdem: Nach dem Wischen von Küche / Bad oder was auch immer den Lappen immer noch einmal gründlich ausspülen und im Anschluss so aufhängen, dass er problemlos trocknen kann. Am besten breitet man ihn dafür über dem Putzeimer aus. Wenn man den Lappen einfach zusammengeknüllt und feucht in den Eimer oder eine andere Ecke wirft, wird er extrem schnell anfangen zu schimmeln und damit nicht nur einen abartigen Keimherd ins Leben rufen, sondern zusätzlich auch noch bestialisch stinken. Und das ist ja auch nicht Sinn und Zweck der Sache.