Kondenstrockner. Das Für und Wider maschinell getrockneter Wäsche.

9. Juli 2009 Aus Von Linda

Wer den Luxus eines Kondenstrockners genießt der will nie wieder auf die altmodische Wäscheleine zugreifen wollen. Kondenstrockner sorgen dafür, dass Ihre gewaschene Wäsche im Nu trocken ist.

Der Vorgang beim Kondensationstrocknen ist ganz simple. Der Wäsche wird in kurzer Zeit die  feuchte Luft entzogen. Das was früher auf der Leine lange dauerte macht Ihr Kondenstrockner im Handumdrehen. Doch bevor der Kondenstrockner zum Einsatz kommt wird die Wäsche gewaschen. 🙂 Den Rest erledigt dann der Trockner.

Kondenstrockner ersparen Platz und Zeit

Zunächst einmal unterscheidet man zwischen Abluft- und Kondenstrockner. Die feucht-heiße Luft wird beim Abluftrockner nach außen befördert. Beim Kondenstrockner hingegen wird der Dampf in einem separaten  Behälter sammelt oder gleich in den Abfluss befördert. Es gibt schon gute Kondenstrocker ab 280 Euro. Für welches Modell Sie sich entscheiden sollte Sie im Fachhandel klären. Lassen Sie sich ruhig ausführlich beraten.

Hohe Energiekosten

Ein  Kondenstrockner ist alles andere als sparsam im Verbrauch, kann aber trotzdem durchaus eine lohnenswerte Anschaffung in Kombination mit einer Waschmaschine sein. Einer der Vorteile beispielsweise ist, dass man das gesammelte Wasser hervorragend zum Bügeln verwenden kann. Wer also seine alte Wäschespinne, Wäscheleine oder den Trockner durch etwas sinnvolles ersetzen will der sollte zum  Kondenstrockner greifen. Es sind aber in jedem Fall wahre Stromfresser. Schauen Sie sich nach sparsamen Modellen um. Preise vergleichen lohnt sich in jeden Fall.

Eine lästige Sache sind auch Katzenhaare an der Kleidung. Deshalb achten Sie, vor dem Trocknen, auf das Entfernen von Katzenhaaren. Denn dann verteilen sich in Ihrem  Kondenstrockner auch nicht die Haare Ihres vierbeinigen Lieblings.