Knete Selbermachen: Nicht nur für Kinder ein Spaß

13. November 2012 Aus Von Linda

Kinder lieben Knete oder auch Knetmasse. Schon im Kleinkindalter können sie damit kleine Figuren formen und ihrer kindlichen Kreativität freien Lauf lassen. Außerdem hilft knete den Kindern dabei, ihre motorischen Fähigkeiten zu schulen. Wie Eltern nun die Knete für ihren Nachwuchs selber machen können, erfahren Sie hier.


Kaufen ist natürlich immer leichter als Selbermachen. Letzteres hat aber einen entscheidenden Vorteil: Eltern wissen, was drin ist. Kinder stecken sich nun mal vieles auch gern in den Mund. Möchte man, dass sie das mit industriell gefertigter oder mit der selbst gemachten Knete tun? Schließlich ist es auch möglich, eine essbare Variante zu fertigen.

Auch ungiftige, nicht essbare Knete kann man selber machen

Früher wurde zur Herstellung von Knete immer Alaun verwendet. Hierbei handelt es sich um ein Aluminiumsalz, dass die Knetmasse geschmeidig machen sollte. Inzwischen ist der Stoff aber ganz schön in Verruf geraten, sodass man anderes verwenden sollte. Alaun ist nur zu empfehlen, wenn der Nachwuchs tatsächlich nicht mehr die Finger oder gleich die ganze Knetfigur in den Mund steckt.

Statt Alaun wird inzwischen auf Zitronensäure oder auf Weinstein, der ebenfalls in der Apotheke erhältlich ist, zurückgegriffen. Beides ist vollkommen unschädlich. Gerade Kinder im Kleinkindalter kann man nämlich nur schwer davon abhalten, sich die Knete sonst wohin zu stecken und damit zu spielen. Damit Eltern jetzt also ganz beruhigt sein können, gibt es hier einen Rezeptvorschlag.

Knete Selbermachen- die ungiftige Variante

Zugegeben, liebe Eltern: Der Knete-Verbrauch der Kleinen ist auch recht hoch. Nach all den Basteleien damit, hat man am Ende einen großen Klumpen, in dem alle Farben ineinander übergehen, mit dem die Kinder aber nicht mehr spielen wollen. Weil gerade ungiftige Knete gar nicht so billig ist, gibt es hier ein kostengünstigeres Rezept. In einem gut verschlossenen Gefäß hält sich die Knetmasse mehrere Wochen. Wer auf die Einfärbung mit der Lebensmittelfarbe verzichtet, der kann die getrocknete Knete auch im Anschluss bemalen.

Man benötigt einen halben Liter Wasser, 500 g Mehl, 200 g Salz, 3 Esslöffel Öl und 3 Esslöffel Zitronensäure. Für die Färbung braucht man Lebensmittelfarbe. Zunächst wird das Wasser aufgekocht und mit den übrigen Zutaten verknetet. Möchte man rote Knete, so gibt man rote Lebensmittelfarbe dazu. Für die anderen Farben, muss der Vorgang jeweils wiederholt werden. Kinder ab einem Alter von 6 Jahren können hierbei auch schon helfen. Die Jüngeren müssen sich gedulden, bis die Knete fertig ist.