Klassiker zu Weihnachten – die drei beliebtesten Weihnachtsmenüs

Klassiker zu Weihnachten – die drei beliebtesten Weihnachtsmenüs

25. November 2012 Aus Von Linda

Zu Weihnachten ist es nicht nur deutsche Tradition, dass etwas Festliches auf den Tisch kommt. Schon Wochen zuvor werden Rezepte herausgekramt und die notwendigen feinen Lebensmittel für das Festtags-Menü bestellt. Auch sollte man nicht vergessen, sich ausreichend Getränke liefern zu lassen. Denn gerade an den Feiertagen soll es an nichts fehlen.

Weihnachtsgans – der traditionelle Festtagsvogel

Am ersten Weihnachtsfeiertag gibt es eigentlich nichts Schöneres, als sich auf ein abendliches Gänseessen zu freuen. Der Vogel sollte hierfür frühzeitig präpariert werden, damit er genügend Zeit im Ofen hat. Nach der Reinigung die Gans salzen und pfeffern. Wer möchte, kann außerdem Beifuß und Majoran verwenden. Dann mit den Äpfeln gefüllt in den auf gut 180 Grad geheizten Ofen geben. Je nach Schwere der Gans dauert es nun zwischen drei und fünf Stunden, bis die Gans fertig ist. Während sich nach und nach der Duft des Vogels im ganzen Haus verteilt und die Vorfreude steigert, können Sie daran gehen und Kartoffelknödel sowie Apfelrotkraut zuzubereiten. Bei letzterem passt, gerade zu Weihnachten und zur Gans, eine kleine Prise Zimt dazu. Begleitend zum Essen empfiehlt sich ein nicht zu schwerer Spätburgunder, welcher der Gans ausreichend Gelegenheit bietet, sich geschmacklich zu entfalten.

Karpfen – der Fisch zum Fest

Ein anderes schönes und traditionelles Weihnachtsgericht ist Karpfen blau. Hierzu wird in einem Topf zunächst Wasser mit Suppengrün, Pfefferkörnern, Salz, Wacholderbeeren und Lorbeerblättern zum Kochen gebracht. Fünf Minuten später können Sie dann den gewaschenen und leicht gesalzenen Karpfen mit dazu geben. Wenn Sie den Fisch zuvor noch verfeinern möchten, können Sie ihn vorab mit heißem Weißweinessig übergießen. Je nach Größe ist der Karpfen dann in zwanzig bis dreißig Minuten gar. Hierzu passen Salzkartoffeln und natürlich Meerrettich. Außerdem sollten Sie einen kleinen Salat dazu reichen. Als Getränke können Weißwein aber auch helles Bier empfohlen werden.

Der absolute Klassiker für den Heiligen Abend

Das meistgegessene Gericht an Heiligabend sind Würstchen mit Kartoffelsalat. Meist gab es vor der Bescherung eine große Kaffeetafel von der noch alle ziemlich satt sind. Da darf es dann nach den Geschenken durchaus ein einfaches Gericht sein. Was nicht bedeutet, dass es nicht spannend zu interpretieren ist. Etwa mit kleinen italienischen Minisalamis und einem mit Olivenöl und Balsamico angemachten Kartoffelsalat, in welchem sich getrocknete Tomaten, halbierte, grüne Oliven sowie geviertelte Artischockenherzen und eine Vielzahl italienischer Kräuter befinden… Ihnen fehlt die Zeit, um Köstlichkeiten zu besorgen? Hol ab ist Ihr kleiner Einkaufsassistent.

Dieses Bild stammt von: Reena – Fotolia

Werbung