Klarheit für Ihr Gesicht: So gelingt die ideale Gesichtsreinigung

Klarheit für Ihr Gesicht: So gelingt die ideale Gesichtsreinigung

20. September 2015 Aus Von Linda

Der Drogeriemarkt bietet uns zig Produkte zur Gesichtsreinigung. Aber welches passt zu Ihrem Hauttyp? Wir präsentieren Ihnen fünf wichtige Tipps. Vorab: Die Gesichtsreinigung ist essentiell, da Cremes, Seren und Co. sonst nicht entsprechend wirken können.
Die richtige Gesichtspflege finden

Reinigungsgel

Das Reinigungsgel ist ideal für ölige- und Mischhaut, da es Fette löst und überproduzierte Lipide der Talkdrüsen entfernt. Gele haben meist einen hohen Wasseranteil und sind deshalb sanft zur Haut. Wer zudem besonders empfindliche Haut hat, sollte zu Produkten mit Tensiden auf Zucker- oder Kokosbasis greifen, da die besonders sanft entfetten.

Reinigungsmilch

Die Reinigungsmilch ist besonders für reife und trockene Haut geeignet, da es die Haut mit Feuchtigkeit versorgt und nicht weiter austrocknet. Die waschaktiven Substanzen sind in einer Emulsion aus Ölen und Wasser eingebettet.

Reinigungsöl

Reinigungsöle mit natürlichem Ursprung werden von unserer Haut besonders gut aufgenommen. Grund: Sie sind den Hautlipiden sehr ähnlich. Das Öl dringt tief in die Poren ein um dort Schmutz und Giftstoffe herauszulösen. Teebaum- und Lavendelöle sind besonders sanft zur Haut. Bei fettiger und empfindlicher Haut aber sollten Sie lieber zu einer anderen Variante greifen.

Natürliche pflanzliche Öle eignen sich auch nach der Reinigung zur Feuchtigkeitspflege anstatt einer Creme.

Peeling und Gesichtswasser

Ein Peeling dient dem Abtragen von abgestorbenen Hautschüppchen, die sich nur schlecht von der Haut lösen. Zu empfehlen sind sanfte Produkte mit Heilerde, Ostseesand, Traubenkernen oder Tonerde. Je sensibler die Haut, desto sanfter sollte das Peeling sein. Ein- bis zwei Mal wöchentlich darf ein Peeling nach der Reinigung in die Gesichtshaut einmassiert und anschließen abgespült werden.
Wichtig: Peeling immer auf dem feuchten Gesicht verteilen und sanft einmassieren. Sonst verletzen Sie die Haut und Hautirritationen sind die Folge.

Ein Gesichtswasser wird nach der Reinigung und nach dem Peeling angewendet. Das Gesichtswasser wird mit einem Wattepad auf die Haut getupft und entfernt letzte Make-Up- und Schmutzreste. Außerdem kann es Kalk entfernen, dass durch das Waschen des Gesichts mit Leitungswasser auf der Haut zurückgeblieben ist.

Bei fettiger Haut sollten Sie zu Gesichtswassern mit Alkohol greifen, da sie ein wenig Feuchtigkeit entzieht. Bei trockener Haut sollten Sie hingegen ein Gesichtswasser ohne Alkohol verwenden!

Wie sinnvoll ist die elektrische Gesichtsbürste bei der Reinigung?

Derzeit bieten Anbieter wie Braun oder Philips elektrische Gesichtsbürsten an, die die Gesichtsreinigung optimieren sollen. Sie arbeiten die Gesichtspflege tief bis in die Poren ein und sollen die Poren tief reinigen. Tests haben gezeigt, dass dies tatsächlich funktioniert und Poren lange Zeit frei bleiben. Wer also bereits ist etwa 80 Euro in die Hand zu nehmen, kann mit einer elektrischen Gesichtsbürste die Gesichtsreinigung weiter optimieren. Peeling sollte dennoch lieber mit den Fingern aufgetragen und in die Haut eingearbeitet werden.

Bild: Thinkstockphotos, Fuse, 78752014, Fuse