Keine Klumpen mehr in der Sauce

14. August 2008 Aus Von Linda

Die Fischstäbchen raus aus der Pfanne, das Schnitzel auf den Teller oder einfach den Braten – was jetzt noch in der Pfanne übrig ist, wird gerne als Basis für eine schmackhafte Sauce verwendet. In der Regel gibt man dann ein bisschen Mehl dazu und würzt noch lustig und schon hat man eine tolle Sauce.

Mir persönlich geht es dann in acht von zehn Fällen eigentlich so, dass in meiner Sauce hinterher nette Mehlklümpchen (oder wahlweise Saucenpulver- oder Brüheklümpchen) herumschwimmen. Egal wie verzweifelt ich mit dem Löffel drin rühre – die Klumpen sind stärker. Wem es da ähnlich geht, hier sind ein paar Tricks der Hausmuttis und Großmuttis dieser Welt um das zu vermeiden.

1. Prinzipiell immer emsig mit dem Schneebesen rühren. Besonders, wenn das Mehl hinzugegeben wird.
2. Wenn das Malheur schon passiert ist, die Sauce schlicht und ergreifend durch ein Sieb in einen anderen Topf geben. Das aber am Besten tun, bevor man eventuelle Kräuter in die Sauce gibt, sonst werden die auch „heraus gesiebt“. 😉
3. Sehr wichtig ist es, die Flüssigkeit langsam und Schluck für Schluck unter Rühren dazuzugeben und nicht alles auf einmal. Des Weiteren soll die Flüssigkeit kalt und nicht warm sein.
4. In manchen Küchen gibt es den Passierstab. Der rettet jede klumpige Sauce. 🙂
5. Bei Saucen, die man mit Butter zubereitet – die Butter und Mehlmenge sollten ungefähr gleich viel sein.

Na dann – auf eine schöne cremige Sauce zur nächsten Mahlzeit.