Kartoffelschalen – Giftig oder nicht?

13. April 2008 Aus Von Linda

Man kriegt ja irgendwie nie eine einheitliche Antwort zu dem Thema.
Während die einen behaupten, das Mitessen von Kartoffelschalen wäre hochgefährlich, da diese giftig seien, sind andere der festen Überzeugung, die Schalen seien gerade das Beste. „Da sind die meisten Vitamine drin.“

Aha. Was denn nun?
Es ist natürlich wahr, dass Kartoffeln über den Boden, in dem sie groß werden, Schadstoffe aufnehmen können. Die sind selbstverständlich in der Schale in größerer Konzentration enthalten, als in der eigentlichen Kartoffel.
Im Gegenzug aber die Frage – schälen wir unsere Möhren? Oder Erdbeeren? Für die würde ja ähnliches gelten…

Aber genug von den Spekulationen, die Fakten sind Folgende: Kartoffeln enthalten von Natur aus Solanin und Chaconin. In den Schalen ist davon mehr enthalten, als in der Kartoffel. Und ja, Solanin und Chaconin können Vergiftungserscheinungen und den Tod hervorrufen. Dazu müsste der Mensch ungefähr ein halbes Kilo rohe Kartoffeln essen oder aber vier bis zwanzig Kilogramm zubereitete Kartoffeln. Auf einmal. Ich bin gespannt, wer das schafft.

Wer sich also an Kartoffeln vergiften will, muss sich schon sehr anstrengen. Um aus meiner eigenen Erfahrung zu berichten: Ich esse Kartoffeln auch supergerne mit Schale. Die kleinen Triebe mache ich natürlich ab, aber ansonsten – es schmeckt gut und ich litt deswegen bisher nicht unter toxischen Anzeichen oder anderweitigen Krankheiten in meiner Küche umgefallen.

Also – Triebe ab, grüne Stellen bitte wegschneiden, dann kann man seine Kartoffeln beruhigt so genießen wie man sie eben am liebsten mag, ob mit oder ohne Schale! 😉