Käse und der Inhaltsstoff L-Arginin

Käse und der Inhaltsstoff L-Arginin

8. August 2012 Aus Von Linda

L-Arginin ist eine Aminosäure, die der Körper in den meisten Fällen selbst herstellt oder durch Nahrung aufnimmt. Da diese natürlichen Aminosäuren in L-Form vorkommen, spricht man von L-Arginin. Durch diese Säuren wird der Organismus unterstützt und das wirkt sich auf das Wohlbefinden des Menschen aus und fördert auch die Gewichtsabnahme, da die Verbrennung von Fettgewebe beschleunigt wird. Arginin führt auch zur Verbesserung der Samenqualität beim Mann, da die Samenflüssigkeit bis zu 80 Prozent aus dieser Aminosäure besteht.

Arginin ist auch im Käse enthalten

Auch bestimmte Käsesorten beinhalten den Wirkstoff Arginin, sowie weitere Säuren und Mineralstoffe. Durch den Genuss des Käses nimmt der Mensch die Aminosäure auf, der Wirkstoff wirkt sich krebsschützend auf die Organe aus und hemmt beispielsweise den Wachstum von Tumoren oder Enzymen im Dickdarm. Somit kann sich der Verzehr von Käse durchaus positiv auf den menschlichen Körper auswirken. Der Wirkstoff L-Arginin führt aber auch zur Entspannung der Blutgefäße, das führt besonders bei Sportlern zu einer besseren Durchblutung. Die Nährstoff- und Sauerstoffversorgung wird ebenfalls verbessert. Sportler führen sich L-Arginin künstlich zu, um einer Übersäuerung gegenzusteuern. Ohne den Wirkstoff treten Migräne, Müdigkeit, Kopf- oder Verdauungsschmerzen auf. Eine Möglichkeit der Information finden Sie auch auf larginin.org.

Einnahme kann auch in Pulver oder Tablettenform vorgenommen werden

Zusätzlich kann L-Arginin auch in Form eines Pulvers eingenommen werden, es ist als ganz einfach, L-Arginin zu sich zu nehmen. Auch in Kapsel- oder Tablettenform gibt es sie. Die Einnahme sollte dauerhaft erfolgen, denn bis das Arginin Wirkung zeigt, können vier bis acht Wochen vergehen. Die Konzentration in der Pille oder im Pulver ist natürlich wesentlich höher als im Käse. Es bedarf also einer nicht zu beachtenden Menge an Käse, um die gleichen Effekte zu erzielen. Der Wirkstoff ist aber nicht nur im Käse, sondern auch in Fleisch, Milch oder Eiern enthalten.

Bildmaterial erstellt von Quade – Fotolia

Werbung