Hausmittel gegen kalte Füße

18. August 2009 Aus Von Linda

Viele kennen es: sind die Füße erstmal kalt, helfen auch keine noch so dicken und kuschligen Socken. Etwa jede fünfte Frau leidet unter kalten Füßen. Vor allem in der kalten Jahreszeit mindern dauerhafte Eisfüße unser Wohlbefinden. Für den Notfall gibt es zahlreiche Sofortmaßnahmen gegen das fiese Frieren.

Fußbad gegen frierende Füße

Für die schnelle Abhilfe gibt es verschiedene Möglichkeiten. Für die sofortige Abhilfe eignet sich meist nur das klassische Fußbad. Es kann mit verschiedenen Hausmitteln versetzt werden, zum Beispiel mit Zitronensaft. Der Zitronensaft wird einfach in das Fußbad hineingepresst. Eine andere Variante ist die Zugabe von geriebenen Rosmarinblätter und 5 Esslöffel Salz. Danach die Füße immer gut abtrocknen und warm einpacken.

Gewürze gegen kalte Füße

Für Fruchtlose und diejenigen, die es gerne scharf mögen, bietet sich auch ein Griff in den Gewürzschrank an. Tabasco, Pfefferschoten und Chili bringen den Kreislauf ordentlich in Schwung und machen kalten Füßen den Gar aus. Scharfe Gewürze sind gesund, verbessern nachweislich den Blutfluss und heizen den Körper von innen auf. Wenn sie unter Besenreisern leiden, sollten sie diese Möglichkeiten jedoch meiden.

Eine sanftere Möglichkeit, die ihr Ziel aber ebensowenig verfehlt, ist die Verwendung von Ingwer. Schneiden sie eine dünne Scheibe Ingwer ab und übergießen sie ihn mit kochenden Wasser. Den Ingwer etwa sieben Minuten ziehen lassen und heiß trinken. Ihr ganzer Körper wird mit Wärme durchströmt.

Massagen gegen kalte Füße

Massagen sind ebenfalls ein wirksames Mittel gegen kalte Füße. Sie regen den Stoffwechsel an, erhöhen die Gewebedurchblutung und erweitern die  Gewäße. Begonnen wir mit strichförmigen oder kreisenden Bewegungen an der Außenseite des rechten Fußes.  Verwendet werden kann dazu etwas Rosmarinöl. Bei der kleinen Massage gegen das fiese Frieren werden jeweils ein Finger in die Zehenzwischenräume gesteckt und kräftig bewegt. Das fördert die Durchblutung der Zehen.

Niedriger Blutdruck, Durchblutungsstörung oder Schildrüsenerkrankungen können Ursache für kalte Füßen sein. Sollten sie regelmäßig von kalten Füßen heimgesucht werden, ist ein Arztbesuch empfehlenswert. Ganz allgemein können viel Bewegung, eine gute Ernährung und nicht zu enges Schuwerk kalten Füßen vorbeugen.