Harzflecken entfernen: Öl oder Alkohol für die Reinigung

19. Januar 2009 Aus Von Linda

Nach einem ausgedehnten Waldspaziergang entdeckt man die Bescherung – die Kleidung ist mit klebrigen Harz verdreckt. Hartnäckig sind diese Flecken schon, aber mit den folgenden Tipps werden Sie sie bestimmt los!

Soweit es geht, sollten Sie das Harz per Hand abkratzen. Das geht einfacher, wenn man das Kleidungsstück zuvor für mindestens eine Stunde ins Gefrierfach legt. Dann wird das Harz spröde und lässt sich einfacher entfernen.

Um auch die Rückstände restlos zu entfernen benötigt man Alkohol oder Öl, denn beide Substanzen lösen das Harz. Dafür den Stoff auf ein feuchtes Tuch legen, die schmutzige Fläche straff ziehen und mit einem getränkten Tuch abtupfen. Aber das sollte man auf jeden Fall an einer unauffälligen Stelle testen, denn sonst macht man nicht nur dem Fleck den Gar aus, sondern auch der Farbe!

Entscheidet man sich für eine Reinigung mit Öl, wird der Fettfleck anschließend am besten mit Gallseife behandelt oder mit Wasser und Spülmittel abgetupft.

Grundsätzlich kann man auch Waschbenzin für die Fleckenentfernung nutzen, doch ist es sehr aggressiv und beschädigt häufig den Stoff. Dann ist der Fleck weg, die Kleidung aber auch hinüber. Von dieser Methode ist also abzuraten.

Nach jeder Fleck-Behandlung die Kleidung auf jeden Fall mit der Maschine waschen!

Harz an den Händen bekämpft man am besten mit Fett. Dafür einfach Butter oder Öl wie Seife benutzen und schon ist man der Flecken Herr!

Harz auf dem Auto wird man auf gleicher Weise los wie auf der Kleidung, natürlich ohne den Eisschreck! Aber auch hier gilt: Immer vorsichtig mit den Reinigungssubstanzen tupfen, nicht reiben und vor allem vorher an einer unauffälligen Stelle testen!