Hand in Hand mit der Natur – Tee trinken und Nachhaltigkeit

Hand in Hand mit der Natur – Tee trinken und Nachhaltigkeit

28. November 2013 Aus Von Linda

Tee  ist gesund und ermöglicht ein vitales Leben. Zahlreiche, köstliche Sorten verwöhnen den Geschmack des Konsumenten und Teeliebhabers. Der nachhaltige Teesortenanbau der unterschiedlichen Teeauswahlmöglichkeiten, steht für Umweltbewusstsein und ist zudem für die Erhaltung der biologischen Vielfalt und für besondere Produktivität verantwortlich. Gesunde Teevariationen aus nachhaltiger Anbauweise können so mit bestem Gewissen genossen werden.

Teegetränke aus nachhaltigem Anbau

Die nachhaltige Produktion verschiedener Teesorten legt Wert darauf, dass die Natur in ihrem ursprünglichen Zustand belassen wird. Kräuter, die für Teegetränke angebaut werden, sind von besserer Qualität und stören das empfindliche Gleichgewicht der Natur nicht. Sorten und Geschmacksrichtungen, wie weißer, grüner oder schwarzer Teesorten, insbesondere Assam, Ceylon, Darjeeling, Gunpowder, Matcha und auch Sencha, werden bei dieser besonderen Art der Herstellung umweltfreundlich angepflanzt und weiterverarbeitet. Der Teetrinker bekommt nur gesunde Produkte und beteiligt sich somit indirekt am Schutz der Um- und Pflanzentwelt. Nachhaltig angebaute Teesorten verhelfen ihren Konsumenten mit vielen Eigenschaften zu einem vitalen und gesunden Leben und fördern das Gleichgewicht der wunderschönen Pflanzenwelt. Wer auf der Suche nach Tee aus nachhaltigem Anbau ist, wird hier auf samova.net sicherlich fündig.

Ursprung und Geschichte des Tees

Vor allem in China und Japan hat das vitalisierende und harmonisierende Getränk seinen Ursprung. Im Jahre 2737 vor Christus soll seine zufällige Entdeckung zustande gekommen sein. Auch buddhistische Mönche sollen Teepflanzen bereits vor vielen Jahrhunderten angepflanzt und ihre Wirkung genossen haben. Im Jahre 1610 wurden die Zutaten für das leckere Getränk dann von China nach Europa gebracht. 1669 entdeckten auch die Engländer ihre Vorliebe für unterschiedliche Teesorten und betrieben auch einen Handel damit. Die Kenntnisse zur Fermentierung des Tees, der aus dem ursprünglich grünen Getränk ein schwarzes macht, erlangte ein englischer Botaniker, der sich in China aufhielt und alle Geheimnisse darüber in Erfahrung brachte. Aufgrund dessen entstanden in den britischen Kolonien viele Teeplantagen.

Umweltfreundlich angebaute Teesorten

Mit einer mehrere tausend Jahre alten Geschichte ist das köstliche Getränk auch heute noch sehr beliebt. Mit der nachhaltigen Anpflanzung von vielen Teesorten wird nicht nur das Umweltbewusstsein gefördert, auch der gesunde Konsum sorgt für eine höhere Lebensqualität und mehr Vitalität. Wer so angepflanzte Teesorten bevorzugt, ist in vielen Hinsichten auf Einklang mit der Natur und der kostbaren Umwelt.

Foto: Twilight_Art_Pictures – Fotolia