Gemüse länger haltbar machen

16. September 2011 Aus Von Linda

Um Gemüse länger haltbar zu machen, gibt es einige Tipps, die es zu beachten gilt. Prinzipiell handelt es sich dabei jedoch um sehr einfache Verfahren, die Jeder schnell in der heimischen Küche umsetzen kann.

Will man Gemüse haltbar machen, gibt es zum einen die Möglichkeit, dieses einzufrieren. Dabei bleiben die zahlreichen wichtigen Vitamine enthalten und das Gemüse bleibt lange frisch und knackig. Dies ist jedoch nur für Gemüsesorten wie beispielsweise Hülsenfrüchte, Kohlrabi, Blumenkohol, Brokkoli, Mais oder auch Spargel zutreffend, da sie sich nach dem Auftauen nicht zersetzten. Weniger eignet sich diese Methode der Haltbarmachung für Gemüse wie Kartoffeln oder Gurken. Dieses wird nach dem Auftauen schnell schlecht und kann nicht mehr verwendet werden.

Einmachen: Gemüse länger haltbar machen durch Erhitzen

Eine weitere Möglichkeit stellt das kurze Erhitzen dar, was im Gemüse enthaltene Mikroben abtötet. Anschließend muss das Gemüse sofort in einem luftdichten Gefäß verschlossen werden, damit sich keine neuen Mikroorganismen bilden können. Das Gefäß muss vorher gründlich gereinigt und am besten ebenfalls abgekocht werden. So werden die Nahrungsmittel mindestens bis zu einem ganzen Jahr haltbar und können bequem in der Küche gelagert werden. Dies ist eine besonders weit verbreitete Methode, welche gemeinhin als Einwecken, Einmachen oder Einkochen bekannt ist.

Dörren von Gemüse zum haltbar machen

Eine Methode stellt das Trocknen von Nahrungsmitteln dar. Diese Methode, welche auch als Dörren bezeichnet wird, erfordert einen gleichmäßig zirkulierenden, warmen Luftfluss in einem geeigneten Gefäß oder Raum. Bei etwa 45 °C verdampft das Wasser, sodass die potentiell zersetztenden Mikroorganismen in den Lebensmitteln nicht mehr arbeiten können.

Natürlich gibt es noch viele weitere Methoden, Gemüse dauerhafter genießbar zu halten: So kann es in Essig, Alkohol oder Öl eingelegt werden. Dazu wird das Gemüse gewaschen, geputzt, von Blättern und eventuellen Kernen befreit, in mundgerechte Stücke geschnitten und mit einem heißen Sud aus Essig oder Alkohol übergossen oder direkt in hochwertiges Pflanzenöl eingelegt und in einem Gefäß luftdicht verschlossen. Durch Zugabe von Kräutern und Gewürzen entstehen hier richtige Leckerbissen, die auch nach Monaten noch schmecken.

Letztlich beginnt das haltbar machen von Gemüse aber schon bei der Lagerung: Nur wer weiß, wie er beispielsweise seinen Kühlschrank richtig sortiert und welche Gemüsesorten bei welchen Bedingungen gelagert werden muss, kann sich lange an der knackigen Frische erfreuen.