Gasherde

18. August 2009 Aus Von Linda

Gasherd, Foto:© Lianem - Fotolia.comDer Gasherd ist der Klassiker unter den Herden, besonders in der Gastronomie ist der Gasherd bis heute sehr beliebt und weit verbreitet, aber auch in Privathaushalten ist häufig ein Gasherd zu finden.

Je nach Modell arbeiten sowohl die „Herdplatten“ mit Gas als auch der integrierte Backofen bzw. gibt es auch Modelle, bei denen der Backofen elektrisch beheizt wird. In den meisten Fällen erfolgt die Versorgung des Gasherdes mit Gas über das Erdgasnetz, aber auch Flüssiggas oder Gas aus der Gasflasche kann durchaus genutzt werden. Dennoch empfiehlt sich laufend ein Gastarifvergleich, um unnötig hohe Kosten zu vermeiden.

Neue Entwicklungen im Bereich Gasherd

Auch beim Gasherd hat sich in den letzten Jahren viel getan, so findet man heute schon Gasherde, die mit Cerankochfeld ausgestattet sind und sich automatisch zünden, was den Umgang mit dem Gasherd erleichtert und auch eingefleischte Elektroherdefans dazu veranlasst einen Gasherd ins Auge zu fassen. Besonders durch die geringeren Betriebskosten sind Gasherde aus der Gastronomie kaum wegzudenken, doch auch immer mehr Privatpersonen setzen auf diesen Sparfaktor. Selbst das Backen wird nun einfacher, denn Backröhren die mit Erdgas beheizt werden, können heute sogar niedrige Temperaturen gewährleisten, da sie über eine Taktung verfügen. Andere Hersteller setzen wiederum auf die elektronische Backröhre auch beim Gasherd, da hier eben problemlos niedrige Temperaturen machbar sind.

Vorteile des Gasherds

Die Vorteile des Gasherds liegen in der schnellen Hitzeregulierung und im niedrigen Gaspreis. Ein weiterer Vorteil des Gasherds ist, dass auch billige und alte Töpfe mit unebenen Böden genutzt werden können, sowie auch traditionell geformte Woks. Bei Modellen mit Gasbratröhre können höhere Temperaturen erzielt werden, wie bei elektrischen Backröhren, jedoch sind nur bei modernen Gasröhren auch sehr niedrige Temperaturen möglich. Ein Minuspunkt für den Gasherd ist eine erhöhte Brandgefahr. Zudem sollten nur Töpfe mit Metallgriffen benutzt werden, da Plastikteile bei Fehlbenutzung schmelzen können. Zusätzlich gestaltet sich die Reinigung bei Gasherden schwieriger als bei Elektroherden und der Raum muss immer gut gelüftet werden. Doch letztlich wiegen sich Vor- und Nachteile auf und der Gasherd gilt als zuverlässige Kochstelle.

Foto: Lianem – Fotolia.com

Werbung