Gartenpflege für Vielbeschäftigte – schnell umsetzbare Tipps zum Erhalt des Grüns

Gartenpflege für Vielbeschäftigte – schnell umsetzbare Tipps zum Erhalt des Grüns

16. August 2013 Aus Von Linda

Wer einen Garten sein Eigen nennen kann, hat sein privates Erholungsgebiet direkt vor der Tür. Der Garten ist allerdings auch mit einem gewissen Zeitaufwand für die Pflege verbunden. Wer nur wenig Zeit hat, muss vorausschauend planen, damit genug Zeit zum Genießen bleibt.

Pflanzen mit geringem Pflegeaufwand

Das Wichtigste für einen Garten mit geringem Pflegeaufwand ist die richtige Auswahl der Pflanzen. Als Zierpflanzen eigen sich beispielsweise Gräser sehr gut. Sie benötigen kaum Pflege und müssen nur einmal im zeitigen Frühjahr geschnitten werden. Viele Ziersträucher schätzen geringe Pflege und seltenen Schnitt wie etwa Zieräpfel. Im Frühjahr bieten sie eine bunte Blütenpracht, über den Sommer erstrahlen sie in sattem Grün und im Herbst leuchten die Zieräpfel in Gelb und Rot.

Trotz knapper Zeit für den Garten kann auch Gemüse gepflanzt werden, das wenig Pflege benötigt. Kartoffeln, Bohnen oder Zwiebeln werden im späten Frühjahr gepflanzt, benötigen keinen Schnitt und können im Herbst geerntet werden. Ganz ohne Arbeit kommt kein Garten aus, mit einigen Tricks ersparen Sie sich allerdings viel Zeit.

Wenig Arbeit mit großer Wirkung

Umgraben, Jäten oder Schneiden sind die häufigsten Aufgaben in einem Garten. Da helfen elektrische Gartengeräte vom renommierten Hersteller, bei leerem Geldbeutel aber auch praktische Tipps: Wer bereits im Herbst das Beet lockert, erspart sich diese Arbeit im Frühjahr, und durch das Auftragen von Mulchmaterial, das über den Winter verrottet, sorgen Sie bereits für eine dünne Kompostschicht. Mulchen sollte an oberster Stelle stehen, wenn wenig Zeit vorhanden ist.

Als Mulchmaterial eignet sich beispielsweise welkes Unkraut oder der Rasenschnitt. Gemüse und Staudenbeete werden damit bedeckt, wodurch der Boden nicht so rasch austrocknet und auch nicht so schnell neues Unkraut nachkommen kann. Es gibt spezielle Folien, mit denen der Boden abgedeckt wird, die Platz für Pflanzen bieten, jedoch dem Unkraut nur wenig Angriffsfläche bieten.

Richtiges Gießen spart Zeit

Das Gießen gehört im Garten zu den Arbeiten, die am meisten Zeit benötigen. Wird richtig gegossen, können Sie sich viel Zeit ersparen, da Sie, abhängig von der Wetterlage, nur noch etwa zwei Mal in der Woche handeln müssen. Wichtig ist, dass immer in Bodennähe gegossen wird, da viele Pflanzen wiederholte Nässe auf den Blättern nicht mögen und dadurch faulen können. Auch die Temperatur ist wichtig, um besonders im Sommer nicht mehr Schaden anzurichten als zu verhindern.

Grundsätzlich sollte durchdringend gegossen werden, was bedeutet, dass eine Stelle mehrere Minuten lang gegossen wird, wodurch Wasser in tiefere Erdschichten eindringen kann. Dadurch wurzeln Pflanzen stärker durch und holen sich das Wasser aus der Tiefe, wo es auch im Vergleich zum oberflächlichen Gießen nicht so schnell verdunsten kann.

Gute Planung schont die Nerven

Wer nicht viel Zeit hat, muss sein Leben gut planen, dies gilt auch für den Garten. Dies beginnt bereits bei der richtigen Pflanzenauswahl und umfasst regelmäßige Tätigkeiten im Garten und die Anwendung kleiner Tricks, z. B. gegen Probleme wie Schnecken. Dadurch können Sie sich auch bei wenig Zeit an einem schönen Garten erfreuen.

Artikelbild: akiebler – Fotolia