Fensterbilder entfernen – So gelingt es

Fensterbilder entfernen – So gelingt es

9. Februar 2014 Aus Von Linda

Der Artikel gibt Tipps über das Entfernen von Fensterbildern. Fensterbilder aus Window Color sind eine schöne Möglichkeit, Fenster fantasievoll und vor allen Dingen individuell zu gestalten. Sicherlich habt ihr euch jedoch schon so manches Mal an euren Fensterbildern sattgesehen und euch die Frage gestellt: Wie löse ich die Kunstwerke von der Fensterscheibe wieder, ohne sie dabei zu beschädigen?

Fensterbilder mit Wasser vom Fenster lösen

Wenn ihr Fensterbilder aus Window Color erfolgreich vom Fenster entfernen möchtet, spielt die Umgebungstemperatur eine entscheidende Rolle. Denn die Grundsubstanz eurer Fensterbilder passt sich der Umgebungstemperatur an: Herrschen beispielsweise kalte Außengrade vor, werden die Fensterbilder zu kalt und zerbrechen schnell beim Ablösen. Erwärmen sie sich zu sehr, leiern sie beim Entfernen aus: Sie ziehen sich dann wie Kaugummi auseinander. Bei sehr warmen Außentemperaturen solltet ihr die Fensterbilder daher mit kaltem Wasser abreiben, sodass sie beim Ablösen ihre Form beibehalten und so wiederverwendbar bleiben. An kühleren Tagen empfiehlt es sich, die Fensterbilder vor dem Entfernen mit lauwarmem Wasser einzureiben. Dadurch wird die Window-Color-Masse geschmeidiger und lässt sich anschließend einfacher von Fenster lösen. Statt mit warmem Wasser können die Fensterbilder alternativ mit Föhnwärme auf eine entsprechende Temperatur gebracht werden. Hinweis: Die Fensterbilder sollten mithilfe der Föhnwärme vorsichtig und nur sehr langsam erwärmt werden. Ferner ist darauf zu achten, dass der Föhn nicht zu heiß eingestellt ist, da andernfalls das Fensterbild zerlaufen kann.

Verdünner für Fensterfarben erleichtern das Ablösen

Der Fachhandel bietet überdies spezielle Verdünner für Window-Color-Farben an. Mit deren Hilfe lassen sich Bilder rückstandslos entfernen. Jedoch bedarf es bei der Verwendung ein wenig Geschick. Der Verdünner wird mit Hilfe eines Pinsels dünn auf die Fensterbilder aufgetragen: Hierbei solltet ihr an den Rändern beginnen und euch allmählich zur Mitte hin vorarbeiten. Wenn ihr euer Bild wiederverwenden möchtet, solltet ihr den Verdünner nur sporadisch auftragen, andernfalls besteht die Gefahr, dass euer Bild zerstört wird.

Fensterbilder richtig aufbewahren

Eure Fensterbilder solltet ihr nach dem erfolgreichen Ablösen umgehend mit einem feuchten, fusselfreien Tuch abreiben. Anschließend könnt ihr sie entweder zwischen zwei Pergamentpapiere oder auf eine Klarsichthülle legen und anschließend in einem Ordner abheften. Zwischen den einzelnen Klarsichthüllen solltet ihr jedoch immer ein Blatt Papier legen, da sie sonst leicht zusammenkleben.


Artikelbild: Tatyana Gladskih – Fotolia