Einfache Mittel gegen Heißhunger

Einfache Mittel gegen Heißhunger

31. Januar 2014 Aus Von Linda

Bunte CupcakesHeißhunger kennt jeder, der sich nicht gesund ernährt oder eine Diät nach der anderen ausprobiert. Das Hungergefühl kommt auf, wenn der Körper sein Energiedepot auffüllen möchte und nach Nahrung verlangt – hierbei ist das appetitanregende Hormon Ghrelin für den Heißhunger verantwortlich. Wer diesem Gefühl regelmäßig nachgibt, erlebt später sein blaues Wunder auf der Waage. Die Wahl der geeigneten Nahrungsmittel kann jedoch bewirken, dass der Heißhunger von vornherein ausbleibt.

Kartoffeln für das Sättigungsgefühl

Knollen machen nicht automatisch dick, wie einige Menschen behaupten. Im Gegenteil, wer diese zu sich nimmt, wird mit jeder Menge Vitaminen, Mineralstoffen, Ballaststoffen, sowie mit Eiweiß versorgt. Stärke zieht eine langsame Verdauung nach sich und das ist wiederum optimal für den Stoffwechsel. Da Kartoffeln sättigen, meldet sich der kleine Hunger zwischendurch nicht mehr so oft. Aber aufgepasst: Das gilt nicht für Pommes, Chips und Co. Wer auf seine schlanke Linie achtet, isst am besten Ofenkartoffel mit einem leichten Dip.

Ölsäure hemmt das Hungergefühl

Spaghetti mit Öl klingen im ersten Moment nicht so appetitlich. In Wirklichkeit ist es halb so schlimm. Die Nudeln muss niemand pur verzehren. Schließlich gibt es jede Menge bekömmliche Saucen oder Gemüse, welche hervorragend dazu schmecken. Dass Öl gegen Hungerattacken hilft, bestätigten bereits US-Wissenschaftler. Laut einer Studie der TU-München soll Olivenöl hierbei am besten geeignet sein. Wer Öl auf Spaghetti nicht mag, greift am besten zu Avocados oder Nüssen. Diese schmecken lecker und sind genauso nährreich. Mit Öl darf man es jedoch nicht übertreiben, da dieses reichlich Fett enthält. Pro Tag sollte nicht mehr als 80 Gramm davon zu sich genommen werden

Milch und Eier zum Frühstück

„Das Frühstücksei am Morgen, vertreibt alle Sorgen!“ Es hat seine Gründe, warum nahezu auf jedem Frühstückstisch Milcherzeugnisse stehen. Das Frühstück ist die entscheidende Mahlzeit des Tages. Wer hier seine Energiequellen mit Eiweiß- wie auch Milchprodukten füllt, bekommt Tagsüber weniger Hunger. Zuckerhaltige Lebensmittel, wie Marmelade oder Zucker im Kaffee, sind kontraproduktiv. Gegen Butter ist hingegen nichts einzuwenden.

Alternativen zum Weißmehl finden
Muss es immer ein Weißbrot sein? In der Backstube gibt es sämtliche Brotsorten, wovon einige die brauchbaren Nährstoffe liefern. Wer statt Weißmehl zum Vollkorn greift, tut seinem Körper etwas Gutes und der Heißhunger bleibt automatisch fern. Denn Vollkornprodukte machen satt. Das gilt auch für Reis, Nudeln und ähnliche Lebensmittel.

Hilfreiche Links im Netz:

  • ZDF Mediathek (hilfreiches Video zum Thema Heißhunger- und Diätmythen)
  • heisshunger.org (Ratgeber zu allen Fragen rund um das Thema Heißhunger)
  • Schweizerische Gesellschaft für Ernährung (die eigenen Essgewohnheiten online testen)

Ein kinderleichtes Rezept

Benötigt werden:

  • Vollkornreis
  • frisches Gemüse (zum Beispiel Möhren, Erbsen oder Brokkoli)
  • oder als Alternative zum frischen Gemüse Tiefkühlgemüse mit Butter

Dieses Kochrezept ist leicht umzusetzen und schmeckt hervorragend: Den Reis mit der benötigten Menge Wasser aufsetzen und aufkochen lassen. In der Zwischenzeit das frische Grünzeug in kleine Stücke schneiden und ebenfalls kochen. Danach den Reis absieben und das Gemüse untermengen. Auf Wunsch lässt sich dieses Rezept mit Kräutern verfeinern. Da es sich um nahrhaften Vollkornreis handelt, hält das Mahl lange satt. Das Gemüse liefert Nährstoffe und die Butter sorgt für den Eiweißbedarf.

IMG: Ruth Black – Fotolia.com