Ein Saugnapf hält nicht? Hilfe naht!

Ein Saugnapf hält nicht? Hilfe naht!

26. Mai 2012 Aus Von Linda

Ein Saugnapf hält nicht immer, was er verspricht, und das im wahrsten Sinne des Wortes. Wenn solch ein kleiner Helfer zum Beispiel im Bad als Handtuchhalter versagt, ist guter Rat teuer.

Oder auch nicht. Denn eigentlich ist es recht einfach, mit Saugnäpfen richtig umzugehen. Dass sie oft auf Fliesen oder Glasflächen nicht richtig haften wollen, liegt oftmals auch daran, dass sie schlicht zu schwer beladen werden. Außerdem lohnt es sich, nicht die allerbilligsten Exemplare zu kaufen. Und wenn es trotzdem einmal soweit ist und der Saugnapf hält nicht so, wie er soll, dann gibt es einen einfachen Trick, der im Folgenden verraten werden soll.

Hilfe, der Saugnapf hält nicht!

Sehen wir uns jedoch zuerst noch einmal die Sache mit der schweren Beladung an. Tatsache ist, dass gute Saugnäpfe auf einem geeigneten Untergrund theoretisch erstaunliche Lasten tragen können. Gerade jene kleinen Exemplare, die wir aber im Haushalt so oft zur Verfügung haben, sind mitunter zu weich, um wirklich bombenfest zu halten, wenn schwere Dinge daran aufgehängt werden. Die sicherste Methode, sich den Ärger mit ständig herabfallenden Saugnäpfen zu ersparen, wäre demnach der Verzicht auf schwerwiegende Experimente. Am besten bleibt man dabei, die kleinen Helfer nur für Handtücher, Morgenmäntel und ähnlich gewichtsarme Dinge zu verwenden, das schaffen Saugnäpfe in der Regel ohne Probleme.

Saugnäpfe fest an der Wand anbringen

Damit ein Saugnapf möglichst sicher hält, ist es vor allem wichtig, den Untergrund richtig vorzubereiten. Dazu gehört eine gründliche Reinigung der Fliesen oder der Glasfläche, auf welcher der Saugnapf später haften soll. Zur Säuberung sollte man vor allem einen Reiniger verwenden, der fettlösenden wirkt, denn ein fettfreier Untergrund ist eine absolute Vorraussetzung für die richtige Haftung.

Um diese noch weitergehend zu gewährleisten, kann man zudem mit einigen Tricks arbeiten. Den Saugnapf leicht zu befeuchten – sei es durch Anhauchen oder das Darüberstreichen mit einem feuchten Lappen – ist die bekannteste Methode, die sich nicht ohne Grund bewährt hat. Doch es gibt noch eine sicherere Variante: Haarspray. Sprüht man dies aus einiger Entfernung leicht auf die Saugfläche auf (nur ein dünner Film genügt) und setzt den Saugnapf dann an die gewünschte Stelle an der Wand, wird er deutlich fester sitzen bleiben, als es vorher der Fall war. Auf diese Weise muss man haftunwillige Saugnäpfe nicht gleich wegwerfen, und auch ein schwererer Bademantel ist so sicherer untergebracht als zuvor.
Bildquelle: Thinkstock, Wavebreak Media, 179693695, Wavebreakmedia Ltd