Die richtige Kaffeemaschine für die Büroküche

Die richtige Kaffeemaschine für die Büroküche

24. März 2014 Aus Von Linda

Die Büroküche wird durch eine neue Kaffeemaschine erweitert. Die schwerste Entscheidung scheint damit getroffen. Bleibt nur die Wahl der passenden Maschine. Damit häufen sich erneute Fragen über die Kosten, die Art des Gerätes, wie viel Kaffee sie brühen soll und den Aufwand der Reinigung. Der folgende Überblick zeigt, die Vor- und Nachteile der verschiedenen Systeme.

Der Klassiker neu erfunden

Eine günstige Option für das Büro ist die klassische Kaffeemaschine für Filterkaffee. Sie hält eine große Kanne frischen Kaffee für viele Mitarbeiter bereit und die meisten Menschen sind im Umgang mit den Geräten geschult, da sie sich in nahezu jedem Privathaushalt befinden. Zudem bleiben die Kosten für das Unternehmen gering. Eine Tasse Kaffee kostet, bei einfachem Kaffeepulver in Vakuumverpackung (kein Fair Trade Produkt oder frische Bohnen aus dem Fachgeschäft), zwischen sieben und vierundzwanzig Cent. Etwas teurer wird der Kaffee aus einer Kapsel- oder Pad-Kaffeemaschine. Für eine einfache Tasse Kaffee müssen Sie zwischen neunzehn und sechzig Cent zahlen. Die Vorteile: beide Automaten sind bequem zu bedienen, bereiten auf Knopfdruck verschiedene Kaffeespezialitäten zu und erzielen bei jeder Tasse Kaffee ein exzellentes Ergebnis.

Die Kaffeemaschinen für hohen Bedarf

Für ein Großraumbüro sind diese drei Varianten letztlich zu teuer und langsam. Eine Tasse Kaffee aus einer Kapsel- oder Pad-Kaffeemaschine verlangt immer die gleichen Handgriffe, erlaubt allerdings nur einen Nutzer pro Tasse. In den Morgenstunden, wenn sich viele Mitarbeiter einen Kaffee brühen möchten, drängen – unter Umständen – viele Menschen in eine kleine Büroküche. Die Alternative ist der Kaffeevollautomat. Er brüht den gängigen Filterkaffee, kann aber auch Cappuccino, Espresso und Latte Macchiato zubereiten. Für diese Kaffeemaschine sind keine besonderen Kenntnisse der Mitarbeiter notwendig, weil sie – ebenfalls auf Knopfdruck – den gewünschten Kaffee herstellt. Zudem sind sie schneller als Varianten mit Kapseln oder Pads, brühen besseren Kaffee als Geräte für Filterkaffee und halten die Kosten gering. Eine Tasse einfacher Kaffee ist bereits für sieben bis sechzehn Cent erhältlich.

Der Alleskönner in der Büroküche

Für das Büro überzeugt also vor allem der Kaffeevollautomat. Er hält die Kosten für das Unternehmen gering, brüht hervorragende Kaffeespezialitäten und setzt keine speziellen Kenntnisse der Mitarbeiter voraus.

Redaktionelle Anmerkung:

Sie interessieren sich für weitere Informationen rund um das Thema „Die richtige Kaffeemaschine für jeden Bedarf“, dann finden Sie auch auf zahlreichen Seiten im Internet mehr Informationen.

Foto: ThinkStock, iStock, duha127

Werbung