Buchumschlag selber machen

23. August 2011 Aus Von Linda

Einen Buchumschlag selber machen kann man mit Hilfe der überall erhältlichen Roll- und Klebefolien oder mit ein wenig Phantasie und Papier- oder Stoffresten, die noch in Omis Schrank zu finden sind.

[youtube SjAj6XVyD0s]

Am einfachsten kann man einen Buchumschlag selber machen, indem man Zeitungs- oder Geschenkpapier oder sogar hübsche Tapetenreste auf die Größe der Buches zuschneidet, inklusive zwei bis drei Zentimeter für den umklappbaren Rand. Das Buch wird einfach mit dem Einband auf die Rückseite des Papiers gelegt, die überstehenden Seiten umgeschlagen (je nach Dicke des Buches muss das Papier oben und unten in Höhe des Buchrückens eingeschnitten werden) und eventuell mit etwas Klebeband befestigt. Diese einfachste Art der Umschlaggestaltung eignet sich vor allem für Schulbücher, da hier die Kosten möglichst niedrig bleiben.

Buchumschlag selber machen: Filz und Co.

Wer für sein aktuelles Lieblingsbuch aber kreativer werden möchte, hat unzählige Gestaltungsmöglichkeiten. Sehr schön werden zum Beispiel Umschläge aus Filz: Hierzu wird ein Stück Filz zugeschnitten, so dass es an der oberen und unteren Kante genau mit dem Bucheinband abschließt, links und rechts aber etwa 4 Zentimeter übersteht. Der Filz lässt sich ganz nach Belieben durch Aufsticken eines Musters oder durch Aufnähen von Stoffresten verzieren und wird dann einfach um das Buch herum gelegt und um die Buchdeckel gefaltet.

Oder man legt den Filz so an, dass er mit dem vorderen Buchdeckel rechts abschließt und das andere Ende überlappt. Ein Lederband oder eine hübsche Kordel um das Buch herum schützen dieses vor Staub, Flecken und Transportschäden, während der Umschlag zum Lesen ganz einfach abgenommen werden kann. Ähnlich funktioniert es auch mit anderen Stoffen, je nach Stärke kann dieser auch oben und unten über die Kanten übergeschlagen werden, um das Buch so noch besser zu schützen. Hier muss der Stoff ebenfalls auf Höhe des Buchrückens eingeschnitten werden, zum Befestigen verwendet man hier am besten Textil- oder Sprühkleber.

Buchumschlag selber machen: Weitere Gestaltungsideen

Wer keine Stoffreste in genügender Menge oder Größe vorrätig hat, kann wunderbar einen Patchwork-Umschlag basteln und selbst die kleinsten Stoff-Fetzen noch verwenden. Am besten zeichnet man sich hierzu auf Papier eine Vorlage zu, die der Größe des späteren Umschlags entspricht. Dann werden Stoffreste einfach nach Lust und Laune in verschieden große Stücke geschnitten und überlappend übereinandergelegt, bis die Vorlage gänzlich ausgefüllt ist. Die einzelnen Flicken müssen nun noch mit unauffälligem oder buntem Garn miteinander vernäht werden, alles Weitere funktioniert dann wie gehabt.

Wer mit Nadel und Faden oder der Nähmaschine umgehen kann, kann für den optimalen Schutz der geliebten Bücher auch Büchertaschen in jeder Größe gestalten. Dazu müssen nur die offenen Seiten, die man normalerweise umschlagen würde, zusammengenäht werden. Dabei wird der Stoff so vernäht, dass an einer Längsseite einige Zentimeter übrig sind: Hieraus wird mit Hilfe eines Knopfes oder einer Schleife der Verschluss gestaltet: Die Büchertasche sieht dann im Grunde genommen aus wie ein großer Briefumschlag aus Stoff und kann nach Belieben verziert werden.

(Werbung)