Bolognese: Mit diesem Rezept gelingt die italienische Pasta Soße

27. August 2012 Aus Von Linda

Spaghetti Bolognese, eines der Lieblingsessen der Deutschen, dabei haben wohl die wenigsten bislang eine richtig gute Bolognese Soße wie beim Italiener selbstgemacht. Mit diesem Rezept gelingt ihnen die perfekte Bolognese. Eine der wichtigsten Zutaten: Zeit.


Jeder Italiener hat sie im Angebot: Nudeln mit Bolognese Soße, aber auch zu Hause gelingt die perfekte Soße, wenn man weiß wie.

Die perfekte Bolognese: Zutaten

Ein schnelles Essen ist die perfekte Bolognese nicht, es braucht seine Zeit bis sie fertig ist, aber das warten lohnt sich. Mindestens 3-4 Stunden bevor die Soße auf den Teller kommen soll, sollte mit der Zubereitung begonnen werden, aber keine Sorge, man muss nicht die ganze Zeit am Herd verbringen.

Die Grundvoraussetzung für eine gute Soße sind die Zutaten. Wer es sich leisten kann, sollte möglichst hochwertige Bio-Produkte kaufen, aber auch mit der günstigeren Variante wird die Bolognese ein Gedicht. Folgende Zutaten werden gebraucht:

  • 500 g Rinderhackfleisch
  • 800 g Dosentomaten (im Ganzen)
  • 300 ml Vollmilch
  • Schuss Weißwein
  • 4 Karotten
  • 4 Stangen Sellerie
  • 2 große Zwiebeln
  • 100 g Butter
  • Öl
  • Salz, Pfeffer, Chili

Pasta Bolognese: Das Rezept

Gemüsegrundlage:

Für die perfekte Bolognese wird zunächst das Gemüse geschnitten und zwar in sehr feine Würfel. Hier sollte ruhig etwas Zeit und Mühe investiert werden, denn das Gemüse bildet die Grundlage der Bolognese. Zwiebeln und Karotte vorher schälen, den Stangensellerie von möglichen harten Fasern befreien, wer nicht genau weiß wie, findet hier ein Video mit Anleitung. Das sehr feine Gemüse wird dann bei mittlerer Hitze in ordentlich Butter glasig gegart. Vorsicht: es soll nicht braten, sondern nur garen! Nach 30 Minuten ist die Grundlage für die Bolognese fertig gegart.

Hackfleich:

Während das Gemüse in der Pfanne (oder auch dem Topf) ist, kann das Fleisch angebraten werden. Das Fleisch wird genau wie das Gemüse, vorher nicht gewürzt! Einfach in einem Topf, der groß genug für die gesamte Bolognese ist, Öl erhitzen und das Fleisch scharf anbraten. Wenn das Rinderhack durch ist, mit Weißwein ablöschen, und den Wein im Topf aufkochen lassen. Jetzt kommt der Clou für, alle denen reines Rinderhackfleisch einen zu starken Eigengeschmack hat: Den Topf soweit mit Vollmilch auffüllen, bis das Fleisch komplett bedeckt ist. Das mildert den Geschmack und ist wichtig für die perfekte Bolognese. Die Milch wieder aufkochen lassen.

Endspurt:

Jetzt kommen die Tomaten zum Fleisch. Mit dem Löffel die ganzen Tomaten grob zerteilen und anschließend das gegarte Gemüse dazugeben (die Butter vorher etwas abnehmen). Jetzt heißt braucht man Geduld: mindestens 2 Stunden lang sollte die Bolognese kochen! Dabei hin und wieder umrühren, damit nichts anbrennt.

Erst ganz zum Schluss kommen die Gewürze: Wer die fertige Bolognese ungewürzt probiert, wird merken wie stark der Geschmack auch ohne Kräuter ist! Alles was noch fehlt ist etwas Salz, Pfeffer und ein Hauch Chili, aber hier kann natürlich jeder nach seinem eigenen Geschmack würzen.

Und dann ist sie fertig: Die perfekte Bolognese.