Blütenstaub: Wenn schöne Lilien hässliche Flecken machen

Blütenstaub: Wenn schöne Lilien hässliche Flecken machen

18. Mai 2012 Aus Von Linda

Lilien sind ja wirklich wunderhübsche Blumen, doch ihr Blütenstaub hinterlässt hartnäckige gelbe bis rote Flecken, die zum Ärgernis auf der Tischdecke, an den Fingern oder auf dem Teppich werden.

Damit sind Lilien ein wunderbares Beispiel dafür, wie nah Glück und Ärger beieinander liegen können. Da freut man sich über den hübschen Blumenstrauß, den man geschenkt bekommen hat, nur um dann am nächsten Morgen voller Entsetzten die farbenprächtigen Flecken auf der schneeweißen Tischdecke zu entdecken, die der herabfallende Blütenstaub über Nacht hinterlassen hat. Auch an den Fingern klebt der Staub sich gern fest, da ist schnelle Hilfe gefragt.

Lilien: Flecken durch Blütenstaub vorbeugen

Das beste Mittel gegen die Flecken ist dabei die Vorbeugung. Wer nicht auf den Anblick der eleganten Blüten im Wohnzimmer verzichten möchte, muss Maßnahmen ergreifen, damit der Blütenstaub sich gar nicht erst ausbreiten kann. Und das heißt zum Beispiel: weg mit den Stempeln beziehungsweise den Staubgefäßen! Die feinen Blütenstempel, an denen der fleckenverursachende Staub hängt, sollten möglichst sofort entfernt werden, noch bevor man die Blumen in eine Vase und auf den Tisch stellt.

Hierbei ist Fingerspitzengefühl und zudem Geduld gefragt. Am besten trägt man zu diesem Zweck Einweghandschuhe, so vermeidet man Flecken an den Händen. Dann entfernt man einzeln die Staubgefäße, also den oberen, staubbedeckten Teil der Stempel, mit einem scharfen Messer beziehungsweise einer kleinen Schere und entsorgt sie gleich, damit der Blütenstaub erst gar keinen Schaden anrichten kann. Man kann die Stempel auch als Ganzes auszupfen, dann sehen die Blüten jedoch womöglich etwas kahl aus. Sind alle Blütenstempel entfernt, kann man die Lilien wie gewohnt in einer Vase platzieren und sich an ihnen erfreuen, ohne Angst um die Tischdecke darunter haben zu müssen.

Haarlack gegen den Blütenstaub der Lilien

Wem diese Methode zu aufwändig ist, der kann auch zu einem Hausmittel greifen: Haarlack. Der Lack soll – sorgfältig auf die Blütenstempel aufgesprüht – diese versiegeln und den Staub fixieren, sodass er nicht mehr herunterfallen kann. Hierbei muss man jedoch sehr genau arbeiten, damit auch wirklich alle Stempel komplett vom Haarlack bedeckt sind, und außerdem darf man nur vorsichtig sprühen, damit man den Blütenstaub nicht aus Versehen herunterrieseln lässt. Daher sollte bei dieser Arbeit unbedingt eine Unterlage wie Zeitungspapier verwendet werden, damit der Versuch der Vorbeugung nicht umsonst war.

Der Nachteil dieser Methode: Der Lack hinterlässt einen unangenehmen Geruch, der je nach Produkt vielleicht nur unzureichend bis gar nicht verfliegt, außerdem verkürzt er womöglich die Lebensdauer der Blüten. Sicherer und schonender für die eigene Nase und die Lilien ist daher die erste Variante.

Entstandene Flecken auf Textilien & Haut entfernen

Wenn es doch einmal Flecken gibt, sollte man möglichst sofort handeln. Hat sich der Blütenstaub auf den Fingern breitgemacht, hat man mit Zitronensaft die besten Chancen, auch mit Kernseife oder Nagellackentferner kann man es versuchen. Oftmals ist es allerdings nur zum Teil möglich, die Flecken von der Haut zu schrubben, dann gilt es, Geduld zu bewahren, bis sich das Problem über die Erneuerung der Hautzellen von selbst erledigt hat.

Ist der Blütenstaub auf die Tischdecke gefallen oder auf ein anderes Textilstück geraden, sollte man ihn möglichst sanft entfernen, ohne ihn weiter einzureiben. Dazu kann man einen Staubsauger verwenden, den man am besten erst einmal nur über dem Fleck „schweben“ lässt, bevor man ihn tatsächlich auf das Textil aufsetzt. Andersherum kann man die Pollen auch aus dem Stoff herauspusten, indem man auf der Rückweite einen Fön oder die Fahrradluftpumpe aufsetzt. Wer etwas Geschick besitzt, kann den Staub außerdem mit Klebeband entfernen, dabei gilt es jedoch nur vorsichtig aufzudrücken, damit die Pollen nicht tiefer in die Fasern gelangen.

Hat man so den Großteil des Blütenstaubs entfernt, sollte das betroffene Textilstück am besten direkt in die Waschmaschine. Mit der schnellen Wäsche stehen die Chancen sehr gut, dass vom Fleck hinterher nichts mehr zu sehen ist.
Bildquelle: Pixabay/ annca