Bewährte Hausmittel gegen Krampfadern

Bewährte Hausmittel gegen Krampfadern

22. Juni 2013 Aus Von Linda

Krampfadern sind eine Volkskrankheit, an der immer mehr Menschen leiden. Wenn sich Krampfadern einmal entwickelt haben, können sie meist nur noch invasiv entfernt werden. Es gibt aber Hausmittel gegen Krampfadern, die Linderung verschaffen, wenn Beschwerden auftreten.

Ursachen und Risikofaktoren

Krampfadern, auch Varizen genannt, sind nicht nur ein kosmetisches Problem. Sie können im Spätstadium schlimmstenfalls zum offenen Bein führen und lebensgefährliche Blutungen nach minimalen Verletzungen auslösen. Als Ursachen sind eine Schwäche der Venenwände und des Bindegewebes zu nennen. Außerdem kann es bedingt durch eine Thrombose zu Krampfadern kommen. Als Risikofaktoren gelten Bewegungsmangel, Übergewicht, weibliche Hormone und die Schwangerschaft. Aber auch Rauchen, ein steigendes Alter und zu enge Kleidung können die Bildung von Krampfadern begünstigen. Therapeutisch gibt es die Möglichkeiten der Verklebung, Unterbindung und Entfernung der Varizen. Das sogenannte Stripping wird heute noch immer als häufigste Therapie angewandt. Weniger weit verbreitet sind die Radiofrequenztherapie und die CHIVA-Methode. Dabei wird gezielt an den betroffenen Stellen abgebunden. Im Idealfall erfolgt eine Therapie in einem geeigneten Zentrum.

Bewährte Hausmittel gegen Krampfadern

Bei Varizen empfiehlt sich das Tragen von Kompressionsstrümpfen. Besonders auf Reisen, wenn viel gesessen werden muss, sind sie eine Erleichterung. Am Abend, wenn die Beine müde und schwer sind, am besten die Beine hochlegen. Aber auch bei einer sitzenden Tätigkeit ist es empfehlenswert, die Beine hoch zu legen. Die Kniekehle sollte dabei gestützt sein. Bewegung ist nicht nur zum Abbau von Übergewicht gut, sondern auch, um die Venenpumpe zu aktivieren. Gut geeignet ist auch Venengymnastik wie zum Beispiel das „Rad fahren“ im Bett, morgens vor dem Aufstehen. Wasser treten und kalte Güsse wirken sich ebenfalls positiv auf den venösen Rückfluss aus. Täglich ein Glas Schwarzer Holundersaft und Traubensaft sollen die Venen von innen stärken. Cremes mit Weinlaub oder Rosskastaniengel (hier geht es zum Rezept) können Spannungsgefühle und Schwellungen der Beine mildern, hier geht es zum Rezept. Eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr ist nicht nur für den Kreislauf wichtig. Das Blut kann besser fließen, wenn es dünnflüssiger ist. Saunaanwendungen und Massagen sollten bei Krampfadern nicht angewendet werden. Linderung bekommt man auch durch kühle Wickel mit Quark.

Hausmittel unterstützen die Behandlung effektiv

Mit Hausmitteln kann die Therapie von Krampfadern effektiv unterstützt werden. Eine Änderung der Lebensgewohnheiten und das konsequente Tragen von Kompressionsstrümpfen können das Krampfaderleiden wirkungsvoll behandeln und Beschwerden lindern. Bestehen bereits Risikofaktoren, gilt es, diese zu minimieren oder mit einer angemessenen Lebensweise ganz zu verhindern.

Foto von: Bo Valentino – Fotolia

Werbung