Ausguss stinkt – so schafft man Abhilfe

7. Oktober 2008 Aus Von Linda

Ein muffiger bis sogar gammliger Geruch breitet sich in der Nase aus. Er ist schwer zu identifizieren.

Er kommt nicht aus dem Bio-Müll, denn der ist frisch geleert und das Müllbehältnis ausgewischt. Nähert man sich dem Ausguss im Waschbecken wird der Geruch stärker. Dabei sind die Armaturen sauber. Es gammeln keine Essensreste in der Spüle vor sich hin und auch die Lappen riechen normal. Bis ich schließlich feststellte, dass dieser Geruch schlicht und ergreifend aus dem Ausguss kam, dauerte es eine ganze Weile.

Eine mehr als ungünstige Stelle, wo man mit dem Lappen ja nun nicht wirklich hinkommt. Außerdem habe ich nicht vor, die Abflussrohre in der Küche jetzt auseinander zu schrauben. Was also kann man stattdessen tun um einen angenehmen Geruch wiederherzustellen?

Die Zaubermittel heißen hier entweder Salz oder sehr heißes Wasser. Hausfrauen-Webseiten empfehlen mir, furchtbar heißes „Seifenwasser“ in den Ausguss zu gießen – oder aber gleich kochendes Wasser. Alternativ sollen eine konzentrierte Salzlösung oder ein wenig Soda helfen. Beim Soda übrigens mit heißem Wasser nachspülen.

Ich entscheide mich also für das Seifenwasser und hole meinen Messbecher hervor, einfach weil der am nächsten an der Spüle dransteht. Ein bisschen Spülmittel hinein und den roten Wasserhahn aufgedreht. Es schäumt und ich überzeuge mich mit dem Finger, ob das Wasser auch heiß genug ist. Aua. Ja, ist es.
Weil es so ausgiebig schäumt gieße ich gleich drei von diesen vollen Messbechern mit heißen Seifenwasser in den Ausguss. Zehn Minuten später komme ich wieder, um mich vom geruchlichen Resultat zu überzeugen. Und wirklich – nichts mehr. Der Geruch ist weg, alles riecht absolut neutral. Höchstens ein bisschen nach dem Metall, aus dem meine Spüle nun mal ist.

Fünf Sterne für das heiße Seifenwasser gegen stinkende Ausgüsse!