Arthrose – So können Sie vorbeugen

Arthrose – So können Sie vorbeugen

24. November 2014 Aus Von Linda

Als Arthrose wird die übermäßige Abnutzung der Gelenke bezeichnet. Betroffene empfinden die Krankheit, welche zumeist eine Alterserscheinung ist, als schmerzhaft und fühlen sich im Alltag oft stark eingeschränkt. Mit leicht umsetzbaren Ratschlägen können Sie Arthrose vorbeugen beziehungsweise deren Entstehung aufhalten.

So entsteht Arthrose

Zwischen den Gelenkknorpeln befindet sich die Gelenkschmiere, eine Flüssigkeit, die verschiedene Aufgaben übernimmt. Diese Gelenkschmiere überträgt essenzielle Nährstoffe auf die umliegenden Knorpel. Weiterhin werden Abbauprodukte durch die Gelenkflüssigkeit reduziert und abtransportiert. Des Weiteren sorgt die Schmiere für ausreichend Bewegungsfähigkeit beim Gleiten, etwa während einer Drehung des Gelenks. Aus diesen Gründen die Gelenkschmiere stetig zugeführt und erneuert werden. Faktoren, die die Gelenke außergewöhnlich belasten (zum Beispiel Übergewicht), führen zu verstärktem Verbrauch der Flüssigkeit und damit einhergehend dem schmerzhaften Aufeinanderreiben der Gelenke. Die Folge kann eine Entzündung der Knorpelhaut aufgrund einer Reizung durch abgesplitterte Knorpelstücke sein.

Arthrose vorbeugen und lindern

Sollten Sie von Schmerzen in den Gelenken heimgesucht werden, sind Sie womöglich bereits betroffen. Erste Anzeichen, die auftreten, wenn die Krankheit noch nicht ausgebrochen ist, sind Aufstehschwierigkeiten und Anlaufschmerzen. Sie können sich selbst helfen, indem Sie Ihren Körper durch Krankengymnastik unterstützen. Wärmebehandlung und kühle Auflagen dienen der Gelenkdurchblutung. Eine Ernährungsumstellung ist nicht nur für das Wohlbefinden ratsam. Durch die Gewichtsreduktion entlasten Sie Ihre Gelenke und verhelfen zu deren Gesunderhaltung. Als Arthrose-Betroffener kommen Sie auch um eine ärztliche Behandlung nicht herum. Sie erhalten schmerzlindernde Medikamente, entzündungshemmend wirkt zum Beispiel Teufelskrallenextrakt. Auch durchblutungsfördernde Arzneimittel werden Ihnen helfen, zudem können Sie Arthrose mit Arthrobonum behandeln. Sie unterstützen Ihren Körper zudem durch Bewegung auf natürliche Weise und kurbeln den Stoffwechsel zwischen den Gelenken an. Versuchen Sie es mit schonenden Betätigungen wie Schwimmen und Radfahren. Ein weiterer Tipp ist die ausreichende Zufuhr von Flüssigkeit, wodurch Sie die Produktion von Gelenkschmiere fördern und die Übertragung der Mineralstoffe unterstützen.

Arthrose kann vorgebeugt und behandelt werden

Die Behandlung einer Krankheit wie Arthrose muss nicht mit vielen Kosten verbunden oder sehr aufwendig sein. Naturheilmittel sind ebenso wirksam wie verschreibungspflichtige Medikamente, wobei jedes Mittel auf Sie abgestimmt eingesetzt wird. Selbsthilfe durch Bewegung und gesunde Lebensweise lässt sich gut in den Alltag integrieren, schützt Ihre Gelenke frühzeitig vor Arthrose und mildert Beschwerden.

Fotoquelle: Alexandr Mitiuc – Fotolia