Ameisenbekämpfung – so geht’s

31. März 2009 Aus Von Linda

Man kennt das ja, es wird wärmer und sämtliches Ungeziefer werden zum Leben erweckt. Und es dauert auch garnicht lange und die ersten Ameisen kommen durch die offene Terrassentür hereingelatscht.

Wie aber kann man die Ameisen bekämpfen?? Kochendes Wasser hilft jedoch nicht.

Im Garten kann man die

Ameisenbekämpfung funktioniert auch …

indem man Kerbel, Knoblauch, Thymian, Petersilie oder Lavendel pflanzt. Der Vorteil ist ganz klar der, dass diese Pflanzen keinen (Wurzel-)Platz wegnehmen und eher hintergründig wachsen, ideal um die eigentlichen Pflanzen nicht im Wachstum zu beeinträchtigen.

Entweder pflanzt man sie als Zwischenpflanzen- oder noch besser geeignet zur Ameisen Schädlingsbekämpfung – als Beeteinfassungen. Zu den Tomaten pflanzt man am besten noch Pfirsiche, das hält nicht nur Ameisen fern, auch anderes Ungeziefer mag diese Duftkombination nicht.

Rosen schützt man vor Ameisen und anderem Ungeziefer, indem man Lavendel in die Nähe pflanzt. Zudem riechen beide Pflanzen an milden Sommerabenden besondern toll in Kombination.

Weiter kann man die Schädlinge im Garten bekämpfen, indem verlockende Nistmöglichkeiten radikal entfernt. Alte Bretter oder Holzhaufen beseitigen, denn Ameisen vermehren sich in warmer und feuchter Umgebung rasant.

Sind nun immer noch Ameisen im Garten, können sie versuchen Algenkalk über die Pflanzen zu streuen. Das hilft ebenfalls bei der Ameisenbekämpfung und fördert zum dem die Widerstandskraft der Pflanzen.

Haben sie auch noch Ameisen im Haus können folgende Tipps hilfreich sein; Verschließen sie Nahrungsmittel immer gut (das beugt zu dem auch Lebensmittel Motten vor!) und kitten eventuelle vorhandene Ritzen an den Fenstern zu. Hängen sie Farnkraut auf, auch das hilft ungemein bei der Ungezieferbekämpfung. So ist ihr Essen & Trinken wieder frei von Ungeziefern.

Ameisenstraßen bekämpfen sie, wenn sie Lavendel- und Fichtennadelöl miteinander vermengen und so einen Stop streuen. Am günstigen in der Nähe des Hauseingangs. Haben sie im Haus ein Ameisennest, hilft Teer, Fischtran oder auch Petroleum. Tränken sie einen Lappen damit und legen sie diesen aus das Ameisennest. Achten sie darauf, dass es nicht tropft.

Alternativ können sie auch, Tomatenblätter, Knoblauch oder Holunderblüten auf das Ameisennest legen. Das verleidet den Ameisen das Nest. Dies sind die pflanzlichen Möglichkeiten der Ameisenbekämpfung. Natürlich können Sie aber im Haus auch auf zahlreiche Industrie-Produkte zurückgreifen, die Ameisen im Innenbereich zuverlässig bekämpfen. Erfolgreich sind oft Köderdosen, in denen sich ein Köder befindet, der die Insekten anlockt. Diese Methode ist für verschiedene Ameisen-Arten einsetzbar.