5 Tipps: Beim Umzug an alles denken

5 Tipps: Beim Umzug an alles denken

20. Mai 2019 1 Von Linda

Der neue Mietvertrag ist unterschrieben, die alte Wohnung bereits gekündigt? Dann steht der Umzug kurz bevor! Damit alle Möbel und Kisten sicher von A nach B gelangen und der Wohnkomfort nicht lange auf sich warten lässt, haben wir die wichtigsten Tipps für den Umzug zusammengestellt.

1. Spedition oder Umzugswagen

Möbel, Haushaltsgegenstände, Klamotten – bei einem Umzug kommt der gesamte Hausrat zusammen. Eine Möbelspedition organisiert den Umzug professionell, ohne dass der Besitzer selbst Hand anlegen muss. Am besten rechtzeitig verschiedene Angebote einholen.

Wer den Umzug in Eigenregie durchführt, kümmert sich um ein Fahrzeug mit ausreichend Ladefläche. Nicht vergessen, Freunde und Familie als Helfer einzuspannen.

2. Anbieter über Umzug informieren oder kündigen

Strom, Wasser, Internet – in der neuen Wohnung soll alles wie gewohnt laufen. Deshalb so früh wie möglich die Versorgungswerke über die neue Adresse informieren und bei einem Anbieterwechsel gegebenenfalls die Kündigungsfristen beachten.

Gerade beim Internetanschluss kann sich ein Wechsel auszahlen – je nach Standort können schnellere Verbindungen zu geringeren Kosten möglich sein. Zum Beispiel unter billiger-telefonieren.de DSL-Tarife vergleichen und in der neuen Wohnung schnell und günstig surfen.

3. Kisten packen, Möbel auseinander

Damit am Tag des Umzugs alles reibungslos läuft, werden die Kisten schon so weit wie möglich vorgepackt – und beschriftet. Gebrauchte Umzugskartons finden sich häufig über Kleinanzeigenportale für wenig Geld in der Nähe. Am Vortag des Umzugs auch die Möbel auseinanderschrauben – Einzelteile lassen sich besser transportieren und auf dem Umzugswagen verstauen. Kommen auch noch neue Möbel hinzu, diese am besten direkt zur neuen Wohnung liefern lassen.

Tipp: Das Kistenpacken lässt sich prima zum Ausmisten nutzen. Alter Krempel, der sowieso nicht gebraucht wird, hat in der neuen Wohnung nichts verloren. Dafür Sperrmüll anmelden oder geeignete Dinge über Internetportale verschenken oder verkaufen.

4. Neue Adresse mitteilen

Versicherungen, Arbeitgeber, Krankenkasse, Vereine, Rundfunkzentrale und Finanzinstitute über die neue Wohnanschrift in Kenntnis setzen. Auch Abos und relevante Infopost sollten entsprechend umgeleitet werden. Ganz einfach geht das über den Nachsendeauftrag bei der Post.

5. Alte Wohnung übergeben

Die alte Wohnung samt Keller und Dachboden noch einmal überprüfen: Wurde beim Umzug nichts vergessen? Die Wohnung unbedingt besenrein und falls vertraglich vereinbart auch renoviert übergeben. Nicht vergessen die Gas-, Wasser- und Stromzähler abzulesen.

Credits: move, 2481718, congerdesign

 

Hat dir der Beitrag gefallen? Jetzt auf Pinterest teilen!

5 Tipps: Beim Umzug an alles denken

 

 

 

 

Werbung